Vorverkäufe bei Ebay nur noch ab 30 Tage vor Lieferung möglich

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Artikel müssen seit neuestem innerhalb von 30 Tagen nach dem Kaufdatum für den Versand verfügbar sein.
Grundsatz zu Lieferzeiten und zum Vorabverkauf

Die 90 Tage Klausel wurde ersatzlos gestrichen.

Wer Angebote von Kollegen entdeckt, kann diese wie folgt bei Ebay anzeigen:
Beim Artikel rechts oberhalb der Artikelnummer auf "melden" klicken, dann:
Kategorie melden - "Grundsätze zum Einstellen von Artikeln"
Grund für die Meldung - "Unangemessene Bedingungen des Verkäufers"
Ausführliche Begründung - "Lieferzeiten"
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
25.11.2007
Beiträge
3.367
Punkte für Reaktionen
1.861
Könnte es sein, dass sich Ebay mit dieser Aktion ins eigene Knie schießt? ;)
Ebay kassiert ja nur 10% ab. Angenommen, 10 große Vorverkäufer machen jeweils 1 Mio Umsatz mit großer Vorverkauferei.
10 Mio Umsatz im Vorverkauf bringen 1 Mio für Feepay.
Wenn nun aber 1 solcher großer Vorverkäufer sich groß verhebt und sein Geschäftsmodell groß scheitert, ist das
1. Schlechte Werbung für Feepay in zahlreichen Medien
2. Zahlreiche Deppen werden mit Painpal bezahlt haben und kriegen jetzt von Feepay ihr Geld wieder.
3. zusätzliche Zahlungsausfälle beim groß Gescheiterten schmälern den Gewinn.

Irgendein BWL Azubi wird also gerechnet haben:
- Vorverkauf eindämmen kostet unterm Strich nichts, da die Ware so sie denn irgendwann mal tatsächlich verfügbar ist mit großer Wahrscheinlichkeit eh gehandelt wird und man die Provision halt etwas später kassiert
- Durch Wegfall von 1-3 bleibt unterm Strich sogar mehr Kohle für Feepay hängen.
 
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
5.842
Punkte für Reaktionen
3.103
Ebay kassiert ja nur 10% ab. Angenommen, 10 große Vorverkäufer machen jeweils 1 Mio Umsatz mit großer Vorverkauferei.
10 Mio Umsatz im Vorverkauf bringen 1 Mio für Feepay.
Wenn nun aber 1 solcher großer Vorverkäufer sich groß verhebt und sein Geschäftsmodell groß scheitert, ist das
1. Schlechte Werbung für Feepay in zahlreichen Medien
2. Zahlreiche Deppen werden mit Painpal bezahlt haben und kriegen jetzt von Feepay ihr Geld wieder.
3. zusätzliche Zahlungsausfälle beim groß Gescheiterten schmälern den Gewinn.

Irgendein BWL Azubi wird also gerechnet haben:
- Vorverkauf eindämmen kostet unterm Strich nichts, da die Ware so sie denn irgendwann mal tatsächlich verfügbar ist mit großer Wahrscheinlichkeit eh gehandelt wird und man die Provision halt etwas später kassiert
- Durch Wegfall von 1-3 bleibt unterm Strich sogar mehr Kohle für Feepay hängen.
Sorry wenn ich jetzt das jetzt nicht ganz verstehe, vllt habe ich ja einen Denkfehler drin. Ist es nicht unerheblich ob sich ein großer Vorverkäufer sich jetzt binnen 30 oder 90 Tagen Lieferfrist verhebt? In welchem Zeitraum der Kunde nicht beliefert wird ist doch egal, das Geld ist erst mal weg. Ich sehe da jetzt keinen Sinn darin:confused:
 

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2001
Beiträge
6.146
Punkte für Reaktionen
1.728
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Artikel müssen seit neuestem innerhalb von 30 Tagen nach dem Kaufdatum für den Versand verfügbar sein.
Grundsatz zu Lieferzeiten und zum Vorabverkauf

Die 90 Tage Klausel wurde ersatzlos gestrichen.

Wer Angebote von Kollegen entdeckt, kann diese wie folgt bei Ebay anzeigen:
Beim Artikel rechts oberhalb der Artikelnummer auf "melden" klicken, dann:
Kategorie melden - "Grundsätze zum Einstellen von Artikeln"
Grund für die Meldung - "Unangemessene Bedingungen des Verkäufers"
Ausführliche Begründung - "Lieferzeiten"
Eine gute Entscheidung von Ebay! Besser noch hätten sie gänzlich den Vorverkauf unterbinden sollen...
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Eine gute Entscheidung von Ebay! Besser noch hätten sie gänzlich den Vorverkauf unterbinden sollen...
Warum nicht noch einen Schritt weiter? Nur Händler, die im Berufsverband des deutschen Münzenfachhandels sind, ein Ladengeschäft unterhalten, 5 Münzbörsen pro Jahr besuchen, ein Münzenforum betreiben sowie keine Differenzbesteuerung auf Neuware machen, die noch nie in privater Hand war, dürfen bei Ebay Münzen verkaufen....
Für den Anfang dürfte es genügen, dass gleitende Lieferfristen wie z.B. bei Andorra-Euros verboten werden und Mitbewerber verschwinden, die nicht rechnen können.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.848
Punkte für Reaktionen
5.630
@ Karsten

Mal eine ernst gemeinte Frage. Worin besteht denn der Sinn von Vorverkäufen?

Ich persönlich stelle es mir folgendermaßen vor (vollkommen frei gewähltes Beispiel):

Ein Händler bekommt eine Lieferzusage für eine Goldmünze in Höhe von 100 Stück. Der Einkaufspreis liegt bei 600 EUR pro Stück. Die Münze erscheint in 30 Tagen. Somit muss der Händler für den Einkauf 60.000 EUR einplanen.

Möglichkeit 1: Er hat genügend Geld auf dem Konto und kann davon die 60.000 EUR problemlos bezahlen.

Möglichkeit 2: Er hat das Geld nicht.

Daraus folgt für ihn:

Möglichkeit 2 a: Er nimmt einen Kredit bei einer Bank und muss dafür noch Zinsen zahlen.

Möglichkeit 2 b: Er bietet die Münzen im Vorverkauf an, nimmt dadurch das Geld von den Kunden ein und erhält somit im Prinzip einen zinslosen Kredit, von dem er dann nach Ausgabe der Münzen die Ware ebenfalls problemlos bezahlen kann.

Somit sehe ich eigentlich den einzigen wirklichen Sinn von Vorverkäufen nur darin, die Möglichkeit 2 b zu erfüllen.

Wenn ich allerdings einen Denkfehler in meiner Überlegung habe oder noch weitere gute Gründe für Vorverkäufe übersehe, lasse ich mich gern belehren.
 
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
832
Punkte für Reaktionen
93
Ein nicht unerheblicher Grund wird wohl sein der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein,denn wenn die Ware mal verkauft ist guckt der Mitbewerber der die Ware erst regulär nach Ausgabe verkauft erst einmal dumm aus der Wäsche.
Zudem werden oftmals anfangs ziemlich höhere Preise bezahlt wie wenn die Ware dann den Markt überschwemmt.Erfahrungsgemäss hatte ich damals persönlich so gut wie keine Stornierungen bei Vorverkäufen auch wenn die Preise nach der Ausgabe ziemlich in den Keller gingen.
 
Mitglied seit
09.01.2012
Beiträge
2.057
Punkte für Reaktionen
586
...
Wenn ich allerdings einen Denkfehler in meiner Überlegung habe oder noch weitere gute Gründe für Vorverkäufe übersehe, lasse ich mich gern belehren.
Dein Gedankengang paßt genau auf den seriösen Kaufmann.

Dann gibt es aber noch die Kaufleute, die den "zinslosen Kredit" dazu nutzen alle möglichen finanziellen Löcher zu stopfen einschließlich denen, die nur den "zinslosen Kredit" wollen und nach dem Erscheinen der Münze nach und nach die Vorverkäufe rückabwickeln (magels lieferberer Münzen) und schließlich noch diejenigen "unseriösen Gesellen" die mitsamt dem vorausbezahlten Geld bei Ausgabe der Münze nicht mehr greifbar sind:eek:.
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Prinzip Hoffnung

Teilweise kann/KONNTE ich auch Händler beobachte, die ohne Kalkulationsbasis (Liefervertrag mit Preis) Ware mit Hoffnung auf einen Einkaufspreis, der Gewinn ermöglicht, vorverkaufen. Ein ehemaliger Junghändler aus Sundern ist an auszuliefernden 2 Euro Dialog San Marino eingegangen, ein anderer aus Uelzen konnte auf einmal ein paar hundert Grace Kellys nicht ausliefern. So einfach ist das also auch nicht :cool:.

Oder einige wenige stellen ab-1-Euro-Auktionen mit hochwertiger Ware ein wie blöde, egal ob mit Gewinn oder Verlust, hauptsache Geld auf dem Konto, um andere Löcher zu stopfen. Auch das müsste verboten werden.

Was machen eigentlich die Andorra-KMS???
 

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2001
Beiträge
6.146
Punkte für Reaktionen
1.728
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Die werden nur vorverkauft.:lachtot:
Am meisten nerven mich die Anfragen der Sammler die denken, ich wäre unfähig die Andorra-Ware zu beschaffen. "Warum haben Sie den KMS nicht im Angebot ? Bei Ebay verkauft doch Händler XYZ die Ware schon seit Monaten"
 

thmueller154

Mitgliedschaft beendet
Mitglied seit
22.05.2013
Beiträge
130
Punkte für Reaktionen
10
So wie ich es aus der Anfangszeit des Euros kenne sind die Preise stetig gefallen. Hier bin ich froh das ich gehört habe und das sammeln von Euros rechtzeitig vor Jahren aufgegeben habe und mich wieder auf Antike und Kaiserreich Münzen konzentriere.

Das heisst aber nicht das ich nicht hin und wieder nach neuem Ausschau halte und mich wundere warum im Vorverkauf ständig überteuerte Preise gezahlt werden.



Gruß

Thomas
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
@thmueller: Einen Vorteil hat die klassische Numismatik: Es gibt keine Vorverkäuf mehr. Ob man bei Unterschieden der Preise von beispielsweise 3,50-4 Euro für eine 2 Euro Gedenkmünze im Vorverkauf und 2,20 - 2,80 Euro im Nachverkauf von Kleinunternehmern, Differenzbesteuerern und Scheinprivaten gleich von stetigem Fall und anfangs überteuerten Angeboten redet, sei dahinngestellt. Dem grundsätzlichen Interesse an modernen Sammelgebieten tut das Rosinengepicke mancher Geizhälse, die bei "Preisverfällen" im Euro-Bereich gleich das Weinen anfangen, gottseidank keinen Abbruch.
 

thmueller154

Mitgliedschaft beendet
Mitglied seit
22.05.2013
Beiträge
130
Punkte für Reaktionen
10
Karsten:

Ob eine Münze nun 3 oder 4 Euro kostet, denke ich tut keinem wirklich weh. Der wirkliche Preisverfall hat sich wohl eher bei den Münzen aus dem Vatikan bewahrheitet.

Ich denke ich kann rechnen, von daher kann ich selbst als Sammler nicht wirklich verstehen, wie jemand eine 2 Euro Münze für unter 3 Euro anbieten. Zum Glück muss ich das auch nicht verstehen.


Gruß

Thomas
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge
6.245
Punkte für Reaktionen
7.664
Mal eine ernst gemeinte Frage. Worin besteht denn der Sinn von Vorverkäufen?
Ein weiterer Grund könnte eine größere Planungssicherheit sein.

Wenn man bereits 20 Stücke einer Münze vorab verkauft hat, geht man bei der Bestellung von beispielsweise 30 Münzen kein allzu großes finanzielles Risiko ein, daß man auf dem Großteil der Münzen sitzen bleibt.

Natürlich wäre es aus Sicht der Käufer angenehmer, wenn man vorbestellen könnte und keine Vorauszahlung leisten müsste.
Aber für den Verkäufer bietet das die Sicherheit, daß Käufer nicht abspringen, nur weil sie die Münze anderswo günstiger gesehen haben oder kein Interesse mehr an der Münze haben.
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
4.848
Punkte für Reaktionen
5.630
Aber für den Verkäufer bietet das die Sicherheit, daß Käufer nicht abspringen, nur weil sie die Münze anderswo günstiger gesehen haben oder kein Interesse mehr an der Münze haben.
Wieso sollte es diese Sicherheit bieten? Das Widerrufsrecht bleibt doch trotzdem bestehen.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge
6.245
Punkte für Reaktionen
7.664
Wieso sollte es diese Sicherheit bieten? Das Widerrufsrecht bleibt doch trotzdem bestehen.
Das ist richtig :).

Das Widerrufsrecht (sogar ohne Begründung) ist für Verkäufer so gesehen schon ein Problem.

Allerdings habe ich keine Vorstellung, wieviel Prozent der Kaufverträge tatsächlich widerrufen werden :confused:.
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.692
Punkte für Reaktionen
5.387
Für eine gewisse Planungssicherheit würden ja bereits Vorbestellungen ausreichen. Bei den Vorabverkäufen fließt tatsächlich Geld. Und dieser Geldeingang ist das, worauf es der Händler abgesehen hat.
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Das ist richtig :).

Das Widerrufsrecht (sogar ohne Begründung) ist für Verkäufer so gesehen schon ein Problem.

Allerdings habe ich keine Vorstellung, wieviel Prozent der Kaufverträge tatsächlich widerrufen werden :confused:.
Derlei günstig, günstiger, am günstigsten Zocker kann man sich nach 1-2 Auffälligkeiten bequem vom Hals halten. Auf meiner Liste gesperrter Käufer ist noch eine Menge Platz...
Im Münzhandel gilt meiner Meinung nach immer noch "abgemacht ist abgemacht" - die meisten Kunden halten sich auch daren. Ich bei Lieferung ja auch...
 
Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte für Reaktionen
449
Derlei günstig, günstiger, am günstigsten Zocker kann man sich nach 1-2 Auffälligkeiten bequem vom Hals halten. Auf meiner Liste gesperrter Käufer ist noch eine Menge Platz...
Und wie filterst du die "günstig, günstiger Zocker" raus ? Wenn ich von meinem gesetzlich verankerten Widerrufsrecht Gebrauch mache, warum auch immer, gebe ich nie einen Grund an. Oder geben die Leute tatsächlich einen Grund an ?
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Und wie filterst du die "günstig, günstiger Zocker" raus ? Wenn ich von meinem gesetzlich verankerten Widerrufsrecht Gebrauch mache, warum auch immer, gebe ich nie einen Grund an. Oder geben die Leute tatsächlich einen Grund an ?
Wenn jemand 5 Tage lang auf die gleichen Artikel bietet, bietet, bietet und dann eine Email mit einer Liste der teurer ersteigerten Münzen schickt, die er gerne storniert haben möchte, und um Sammelversand der günstig gezockten bittet, dann wäre das so ein Kandidat. Ansonsten hilft die Suche rückwärts in den Emails der letzten 5 Jahre nach dem Mitgliedsnamen und Inhalt der Nachrichten. Wenn dann 30% Stornos waren ist auch alles klar. Alles weitere in einem kostenpflichtigen Händlerseminar ;).
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
24.06.2009
Beiträge
6.245
Punkte für Reaktionen
7.664
Wenn ich von meinem gesetzlich verankerten Widerrufsrecht Gebrauch mache, warum auch immer, gebe ich nie einen Grund an. Oder geben die Leute tatsächlich einen Grund an ?
Da der Händler einen gewissen Arbeitsaufwand hat und letztendlich nichts verdient, wäre es ein Akt des Anstandes, den Grund der Rücksendung anzugeben und sich für dessen Bemühungen zu bedanken.
 
Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte für Reaktionen
449
Da der Händler einen gewissen Arbeitsaufwand hat und letztendlich nichts verdient, wäre es ein Akt des Anstandes, den Grund der Rücksendung anzugeben und sich für dessen Bemühungen zu bedanken.
Im Prinzip stimme ich zu. Kommt halt auch auf das Verhalten den VK an. ;)
 
Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.594
Punkte für Reaktionen
1.048
Da gebe ich Dir teilweise recht, wenn ich das Wareneinstellverhalten einiger Mitbewerber beobachte. Egal ob eine Ware wegen nicht genügender Nachfrage ins Minus läuft, es wird trotzdem fleißig eingestellt.
Der Wegfall der 3 Monate Lieferfrist stellt da schon einen schmerzlichen Einschnitt dar. Ebay ahndet Verstöße gegen die 30-Tage-Liefergrenze auch sehr restriktiv bis zur Verhängung von mehrtägigen Sanktionen keine neuen Artikel mehr einstellen zu dürfen und Androhung kompletter Sperre im Wiederholungsfall.

Also wer was gegen Vorverkäufe(r) hat - fleißig Artikel melden mit "Vorverkauf September, Oktober, November oder Dezember" in der Artikelbeschreibung, damit das Ebay-Sicherheitsteam da mal aufräumt. Vielleicht geht dann auch einigen das Geld aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
832
Punkte für Reaktionen
93
Da gebe ich Dir teilweise recht, wenn ich das Wareneinstellverhalten einiger Mitbewerber beobachte. Egal ob eine Ware wegen nicht genügender Nachfrage ins Minus läuft, es wird trotzdem fleißig eingestellt.
Der Wegfall der 3 Monate Lieferfrist stellt da schon einen schmerzlichen Einschnitt dar. Ebay ahndet Verstöße gegen die 30-Tage-Liefergrenze auch sehr restriktiv bis zur Verhängung von mehrtägigen Sanktionen keine neuen Artikel mehr einstellen zu dürfen und Androhung kompletter Sperre im Wiederholungsfall.

Also wer was gegen Vorverkäufe(r) hat - fleißig Artikel melden mit "Vorverkauf September, Oktober, November oder Dezember" in der Artikelbeschreibung, damit das Ebay-Sicherheitsteam da mal aufräumt. Vielleicht geht dann auch einigen das Geld aus...
Ich kann nur immer wieder den Kopf schütteln,so etwas dennunziantisches habe ich selten erlebt...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet