www.honscha.de

Warum großer weißer Streifen auf Münzen diesen Typ's?

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von alex91, 13. August 2009.

  1. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.858
    Zustimmungen:
    3.151


    Nein, an dieser Stelle entstand erst gar keine Patina. Verstehe ich zumindest so.

    Witzig finde ich, dass in all den Jahren keiner auf die Idee kam G. F. oder sonstige Gutachter anzuschreiben. :hahaha:
     
  2. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.956
    Zustimmungen:
    8.131
    Hat irgeneiner von Euch wirklich kapiert, was GF uns sagen will ? Wie genau muss die Münze wo gelegen haben ? Ich kann mir ehrlich gesagt, kein Bild von diesen Taschen machen.
    Folgt man GFs Argumentation bedeutet das ja dann auch dass Silbermünzen der anderen Bundesstaaten üblichrweise anders aufbewahrt wurden, da bei ihnen dieses Phänomen weit seltener auftritt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2016
    Kempelen gefällt das.
  3. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.681
    Zustimmungen:
    4.676
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Ja, ich glaube, ich habs verstanden,
    allerdings glaube ich nicht, daß dies die Erklärung ist

    Ich hab mal anhand von Münzen und der Münztaschen versucht, das zu zeigen.
    Da sieht man den Streifen, wo zwei Schichten Plastik übereinander liegen

    DSC00706.JPG DSC00707.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2016
    platinum gefällt das.
  4. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.158
    Zustimmungen:
    4.736
    platinum gefällt das.
  5. platinum

    platinum

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    1.257
    Vor allem lässt sich die Häufung bei bayrischen Münzen damit absolut nicht erlären!
    Ist doch wenn, überall so verpackt worden.
     
    Fusselbär gefällt das.
  6. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.858
    Zustimmungen:
    3.151
    Angenommen es wäre so, wie erklärt es sich?

    Ist es der Anpressdruck der an dieser Stelle höher ist und somit dort die Luftzirkulation unterbindet?

    Ich meine wenn andere gefüllte Albenseiten auf untere Seiten drücken.
     
  7. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.158
    Zustimmungen:
    4.736
    Wenn es denn so wäre, müssten dann die Streifen auf der Rückseite (falls vorhanden) nicht halbwegs gleich wie auf der Vorderseite laufen? Und die meisten Sammler die würden Münzen doch wohl so einlegen das diese gut zu sehen sind. Also müssten die meisten Streifen von 3 nach 9 Uhr laufen.
     
    Raphael gefällt das.
  8. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.681
    Zustimmungen:
    4.676
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Naja, viele Münzen in Alben sind auch verdreht in den Taschen, nicht immer so, dass die Zahl oder der Kopf senkrecht stehen.
    Aber meiner Meinung nach müssten dann viel mehr Münzen - nicht nur vorwiegend bayerische - diesen Streifen aufweisen.
    Diese Theorie kann ich wirklich nicht nachvollziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2016
    Kempelen und Raphael gefällt das.
  9. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.858
    Zustimmungen:
    3.151
  10. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.681
    Zustimmungen:
    4.676
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Gehört sicher auch dazu, wir hatten ja schon einige Sachsen, aber halt überwiegend Bayern
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden