www.honscha.de

Was bedeutet "Prüfspur", bzw. "justiert"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von temi, 25. Februar 2019.

  1. temi

    temi

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20


    Hallo zusammen,

    ich lese ab und zu die Begriffe "Prüfspur" und "justiert". Was ist damit gemeint? Wie sieht sowas aus?

    Danke,
    temi
     
  2. BGK

    BGK

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    111
    Kannst du sagen in welchem Zusammenhang du es ab und zu liest?
     
  3. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.543
    Zustimmungen:
    4.698
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Eine Prüfspur bedeutet, dass etwas geprüft wurde. Dies bezieht sich meist auf die Echtheit, z.B. bei Goldmünzen. Dort wurde meist irgendwo am Rand ein kleines Stück abgeschabt und dann auf Echtheit geprüft.

    Beim Justieren hingegen wurde bereits vor dem Prägen der Münze das Gewicht der Ronde überprüft. War es etwas zu hoch, wurde die Ronde justiert. Das heißt, es wurde etwas Material abgeschabt. Oftmals passierte dies quer über die Ronde. Diese Kratzspuren waren meist nach dem Prägen immer noch zu sehen. Hier mal ein Beispiel eines justierten Stücks.

    040 - Ausbeute-Speziestaler Sachsen 1811 König Friedrich August I.
     
  4. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    3.943
    Justiert: Die Edelmetall-Ronde (rundes Metallstück, das einmal eine Münze werden soll) ist "übergewichtig", hat also zu viel Silber/Gold, das sprichwörtlich abgeschabt wird, bevor die Ronde in den Prägeprozess kommt.

    Beispiel: Silbermünzen des Königreichs Sachsen
     
    temi und BGK gefällt das.
  5. BGK

    BGK

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    111
    Jetzt ist auch mir der Zusammenhang klar :)
    Nur bei Edelmetallmünzen? Also das justieren.
     
  6. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.626
    Zustimmungen:
    3.943
    Bei Nicht-Edelmetall macht es keinen wirklichen (wirtschaftlichen) Sinn. Früher wäre so etwas für Kleinmünzen auch zu aufwendig gewesen; heutzutage durch die maschinelle Produktion der Ronden überflüssig.
     
    BGK gefällt das.
  7. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.668
    Zustimmungen:
    7.817
    Im Kaiserreich wurden in der Regel nur Münzen von 1 Mark aufwärts justiert,bei den silbernen Zwanzig- und Fünfzigpfennigstücken hat man den damit verbundenen Aufwand als zu hoch erachtet.

    Prüfspuren sind seit der Antike bekannt, Einhiebe am Rand oder Einstiche in der Mitte des Schrötlings sollten Gewissheit darüber bringen, ob die Münze aus Edelmetall bestand oder unedel und nur versilbert war.
     
    -ich-, temi und BGK gefällt das.
  8. BGK

    BGK

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    111
    Vielen Dank. Sehr interessant.
     
  9. temi

    temi

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Vielen Dank auch von mir :)
     
  10. temi

    temi

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Bei mir ist gerade noch eine ergänzende Frage aufgetaucht:

    Was sind Haarlinien?

    Ok - Haare sind dünn, demnach wären es dünne Linien. Handelt es sich dabei um Kratzer, aber warum heißen sie dann nicht einfach Kratzer?

    Danke,
    temi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden