Was verstehen Sammler unter einer schönen Patina?

Registriert
07.02.2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Moin zusammen,

ich bin Laie und habe eine Frage an die Sammler unter Euch.

Vor einiger Zeit habe ich von meinem Großvater einige Münzen geerbt und möchte nun einige Stücke verkaufen. Ich habe jetzt öfter gelesen, dass beim Thema "Patina entfernen, ja oder nein?", sich die Geister scheiden. Da ich keinerlei Ahnung habe, ab wann ein Sammler eine Patina noch als schön oder als ungleichmäßig und hässlich betrachtet, möchte ich mir einmal ein paar Meinungen einholen.

Hier ein Beispiel:

20210207_220231.jpg
20210207_220246.jpg


Wie zu sehen ist, ist die Patina auf einer Seite der Münze eher ungleichmäßig, vor allem durch den farbigen Anlauf.

Wie empfinden Sammler diesen Zustand? Würde das Entfernen der Patina den verkaufswert dieser Münze mindern oder erhöhen?


Ich bin gespannt auf Eure Antworten!


Beste Grüße
Jan
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.946
Punkte Reaktionen
4.273
Bitte die Münzen keinesfalls reinigen, polieren oder anderweitig mechanisch oder chemisch behandeln.

Alleine der gezeigte polnische Taler dürfte vom Wert her schon im unteren bis mittleren vierstelligen Euro-Bereich liegen. Jede Form der unsachgemäßen Behandlung kann zu einem immensen Wertverlust führen.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.946
Punkte Reaktionen
4.273
Bitte stell doch die einzelnen Münzen hier kurz vor. Ausgehend vom gezeigten Stück wird die Sammlung vermutlich einen nicht unerheblichen Wert besitzen. Daher ist es in deinem Fall sicher von besonderem Interesse für dich, im Voraus eine grobe Einschätzung zu erhalten, um beim Verkauf nicht über den Tisch gezogen zu werden
 
Registriert
07.02.2021
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Ich würde erst einmal die Bedeutung des liegenden eingeprägten "f" auf der Rückseite klären und dann Aussagen über hypothetische Werte treffen
Ich befürchte es könnte eine Fälschung sein!

Die Polnische Numismatische Gesellschaft hat wohl einige nachgemachte Münzen als sog. Galvanos für Sammler gefertigt und mit „f“ (= lat. Falsca, Fälschung) gekennzeichnet.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.946
Punkte Reaktionen
4.273
Ich würde erst einmal die Bedeutung des liegenden eingeprägten "f" auf der Rückseite klären und dann Aussagen über hypothetische Werte treffen
Guter Punkt. Auf den ersten Blick halte ich es für ein nachträglich eingraviertes historisches Sammlerzeichen.

Die Aussagen zum potentiellen Wert sind natürlich vorbehaltlich der Echtheit zu verstehen.

Die Qualität der vorliegenden Bilder ist dafür nicht optimal. Ausgehend davon müsste die endgültige Aussage ob echt oder nicht eh vom Käufer oder eher noch dem mit dem Verkauf beauftragen Auktionshaus eruiert werden, da eine Ferndiagnose wie hier natürlich nie alle Merkmale optimal beurteilen und sich so ein stimmiges Gesamtbild verschaffen kann
 
Registriert
05.04.2002
Beiträge
701
Punkte Reaktionen
171
Website
Website besuchen
Auf den ersten Blick halte ich es für ein nachträglich eingraviertes historisches Sammlerzeichen.
Das ist leider nicht richtig - dafürhalten ist nicht wissen und die Bilder sind eindeutig
Schwurbeln hilft nicht ;)

Auf die Schnelle
www.******************/post/wie-erkennt-man-mu-nzfa-lschungen

Die Polnische Numismatische Gesellschaft hat einige Raritäten als Galvanos für Sammler gefertigt und mit „f“ gekennzeichnet. Ein österreichischer Sammler legte einmal eine rare Klippe (eckige Münze) mit diesem „f“ vor, die er vor Jahren auf einem Markt in Polen erworben hatte. Der dreiste Verkäufer des Stücks erklärte, als er die Zweifel bei seinem Kunden bemerkte, wortreich, dass dieses Stück geprüft sei und sogar ein entsprechendes Zeichen hätte und verwies auf das „f“ (= lat. Falsca, Fäl- schung).
 
Zuletzt bearbeitet:

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.542
Punkte Reaktionen
8.735
Ich befürchte es könnte eine Fälschung sein!

Die Polnische Numismatische Gesellschaft hat wohl einige nachgemachte Münzen als sog. Galvanos für Sammler gefertigt und mit „f“ (= lat. Falsca, Fälschung) gekennzeichnet.
Da die Münze durch eine Punze gekennzeichnet ist, ist sie doch eigentlich keine Fälschung.

Es handelt sich hierbei um eine offizielle Nachprägung bzw. um eine Kopie.

Problematisch ist es natürlich trotzdem, wenn versucht wird, mit solch einem Stück einen unerfahrenen Sammler hereinzulegen.
 
Registriert
07.11.2001
Beiträge
395
Punkte Reaktionen
194
Um mal die Ursprungsfrage zu beantworten möchte ich folgendes beitragen. „Eine schöne Patina“ liegt wohl im Auge des Betrachters. Es gibt aber Farben und Muster einer Patina, die das Auge vieler Sammler in positiver Weise anspricht. Hier mal ein Beispiel:
BB29CAAE-ABC9-4557-94A9-0DD7DE145374.jpeg
820EBE67-9172-4981-BD46-3516055427E0.jpeg
 
Oben