www.honscha.de

Was war der Fall Otto We(n)tzlaff ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Kronerogøre, 5. Juli 2018.

  1. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.091
    Zustimmungen:
    1.427


    Jetzt habe ich interessehalber mal nachgeschlagen, was ältere Dukaten für eine Legierung haben sollen: laut KM 98,6%, wie die neuzeitlichen Nachprägungen auch. Dass müsste man ja dann recht einfach nachstellen können wenn man neue Dukaten kauft und schmilzt.
    Kann es sein, dass die Unterschiede nur in den 1,4% Restbestandteilen liegen, die bei moderner Fertigung der Ronden wahrscheinlich anders zusammengesetzt sind als damals?
     
  2. Medaillenfreund

    Medaillenfreund

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    68
    Die (ganz genauen) Analysedaten sind mir nicht bekannt.
    Von daher kann ich mich nicht detaillierter äußern.
    Deine Vermutung könnte aber u.U. auch passen.......................

    Alle Wentzlaffstücke die ich kenne, haben eines gemeinsam.
    In der Hand haben sie einen sehr unnatürlichen Goldglanz.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden