www.honscha.de

Weltmünzkatalog 42. Ausgabe

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von tom40, 17. Januar 2014.

  1. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.954
    Zustimmungen:
    816


    OK, du hast viel Arbeit mit der Neunummerierung ---- nur jetzt kommt es: Wir Sammler auch :( ... und das seit Jahren..

    Wie sieht es praktisch für den Sammler aus? Muss er jetzt das Land komplett neu abarbeiten? Münzen neu beschriften? Datenbankeiträge korrigieren?

    Es ist einfach zu beantworten: Ja, nur schön ist es nicht.

    ------------------------------

    Das Thema ist alt und eine echte Diskussion hat es nie gegeben.

    Wenn mich jemand fragt, welchen Katalog er für WeMüs nehmen sollte, dann ist meine Antwort eichfach: Den KM (KB), da werden die Nummern viel seltener geändert. Das ist für mich echt ein schwerwiegendes Argument.

    Dabei gab es genug Vorschläge: Neben der Schön-Nummer (ID-Nummer) eine Schön Sortiernummer und schon gibt es keinen Stress (nur um einen zu nennen...)
     
  2. nothing_but_me

    nothing_but_me

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    113
    Es ist doch erstmal so, dass 75% aller Staaten ihre Emissionen dokumentieren. So haben doch diverse Nationalbanken ihre Emissionsprogramme doch schön dargestellt.

    Bei einigen Ländern bin ich in die Vergangenheit gegangen. Nachdem ich aber gesehen habe, wie furchtbar aufwändig es ist solche Länder, wie z.B. Niue umzustrukturieren, werde ich künftig die Finger davon lassen.

    Also habt mal keine Angst, dass ihr nun Eure Münzsammlungen neu ordnen müsst. Ich wollte hier kein großes Ding vom Zaun brechen, sondern lediglich auf Anfrage erklären, wie ich in Zukunft vorgehe.

    Ich verstehe nur nicht, warum ihr das nie angesprochen habt, wenn da doch ganz offensichtlich ne Menge Redebedarf zu herrschen scheint.
     
  3. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.895
    Zustimmungen:
    5.743
    Das wäre auch gar nicht gut, weil dann die Gefahr bestände, verschiedene Nummern bei jahrhundertübergreifenden Ausgaben zu vergeben, wie es beim Schön 19. und 20. Jh. teilweise der Fall ist. (z.B. Isle of Man)

    Du hast ein Problem, Sebastian: denn erst müsstest du abwarten, ob und wann der Katalog des 20. Jahrhunderts im Einklang mit der Nummerierung des 19. Jahrhunderts abgeglichen und neu nummeriert wurde. Ich wünsche dir viel Glück dabei! Die Sache wurde aber schon vor vielen Jahren verbockt, schade!
     
  4. nothing_but_me

    nothing_but_me

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    113
    Da kann ich aber nur noch mal das von eben wiederholen: Warum wurde das in der Vergangenheit nicht hinreichend geklärt? Denn es gibt ja nicht ein Belgien des 19., des 20. und 21. Jahrhunderts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2014
  5. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.954
    Zustimmungen:
    816
    Stelle die Frage zurück und schaue nach vorne :) Suche Lösungen, die für dich machbar sind und den Sammler entgegenkommen.
     
  6. Uwe-11

    Uwe-11

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    344
    Na Gott sei Dank, ansonsten hätte man ja identische Nummern für das 20. und 21. Jahrhundert.
    Das wäre ja für jene Sammler tödlich die das Sammelgebiet für Münzen ab dem Jahr 1900 haben.
    Uwe
     
  7. nothing_but_me

    nothing_but_me

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    113
    Hallo liebe Sammler ...

    Hier ist mal wieder Sebastian. Die Diskussion hat ja nun längere Zeit geruht. Ich habe mein Skript abgegeben udn am Ende wurde es noch unheimlich stressig. Ich habe teils bis in Nacht udn Morgen hineingearbeitet und mir immer wieder das fromme Ziel vor Augen gehalten so viel wie möglich zu verbessern und zu erneuern.

    Noch ne Bemerkung zu #32 von Raphael:

    Du meintest, dass der Krause n Bissl beliebter ist, weil dort die Nummern weniger geändert werden ... Diese Nummerierung steht doch unter nem ganz anderen Stern. Dort werden die Nummern wahllos vergeben und am Ende der 'Bestandsaufnahme' nicht chronologisch, wie bei den Battenberg-Katalogen, sondern einfach entsprechend der Nominalkette sortiert. Also quasi von 1 Kopeke bis zu 50.000 Rubel. Da ist es ja keine große Kunst.

    Und noch was Freunde: Ich muß mir jetzt mal ne große Sache zu Gute halten, die sicherlich später keinem von Euch auffallen wird: Ich habe bei allen von mir bearbeiteten Ländern im WMK 21 die KM-Nummern angepasst.

    Das heißt (bezogen auf die KM-Nummern):

    • nicht mehr vorhandene gelöscht
    • doppelt vergebene gelöscht bzw. hinzugefügt
    • im WMK erfasste für ne Korrospondennummer für die Zukunft freigehalten
    • fehlerhafte korrigiert
    • im KM fehlerhaft vorhandene 'angepasst' (bei z.B. starker Ähnlichkeit)
    Mit letzterem meine ich, dass die Amerikaner auf unterschiedliche Anlässe manche Details verwechselt haben, wie z.B. das Jahr, die korrekte Anlaßbezeichnung einer Gedenkmünze oder Ähnliches.


    Es soll bitte nicht überheblich klingen – ich bin nicht fehlerfrei – aber manchmal war es echt nervig, dass dort auf manche Anlässe doppelt Münzen vorkommen oder ganz simple sachen falsch geschrieben sind und entsprechend Nummern falsch vergeben sind. Naja ... war manchmal schon n Bisschen stressig.


    Da hab ich teils solchen Respekt vor Numsmatikern wie den Hrn. Dr. Albert und Kahnt, die exakte Erfassung von antiken oder thüringischen Münzen vornehmen und Bücher mit wissenschaftlichem Anspruch schreiben und da drüben kriegen die noch nicht mal ne ordentliche Katalogisierung hin.

    LG =)
     
    1 Person gefällt das.
  8. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.954
    Zustimmungen:
    816
    Ich versuche es auf einen Nenner zu bringen:

    Wenn sich im neuen Katalog die Nummern geändert haben, dann muss ich meine "Buchführung" überprüfen und diverse Rähmchen neu beschriften.

    Und das jedes Jahr? Bei 6.000 Münzen?

    Nach welcher Reihenfolge was auch immer nummeriert wird, ist mir egal, eine Münze sollte eine ID-Nummer haben. Eine Sortiernummer kann nebenher laufen.
     
    1 Person gefällt das.
  9. nothing_but_me

    nothing_but_me

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    113
    Ich habe die Schön-Nummern weitestgehend unberühert gelassen. Die Nummern, die sich von Auflage 41 zu 42 geändert haben, sich nicht auf mich, sondern auf Gerhard Schön zurückzuführen. Und diese greife teilweise recht weit in die Vergangenheit zurück.

    Bei Ländern, wie z.B. Niue und die Cook Inseln, welche ich nahezu komplett neu bearbeitet habe, übernehme ich die Verantwortung. Grund hierfür ist der, dass ich noch recht viele Münzen aus der Zeit ab ca. 2004 gefunden habe, die ja nun mal irgendwie »untergebracht« werden mussten.

    Oben habe ich ja nun nur beschrieben, wie es sich mit den KM-Nummern verhalten hat. Und wenn man sich den aktuellen KM-21-Katalog ansieht und die Nummern mit dem erscheinenden WMK 21 vergleicht, dann wird man mir Betreff Doppelnummerierung, Überschneidungen usw. Recht geben.
     
    1 Person gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden