Wer ist JK, der die Münzen punzt? Wir untersuchen ein Phänomen!

Registriert
02.07.2015
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
160
Am 20. März 2017 fand ein Mitarbeiterin der Deutsche Bahn auf dem Arbeit in Frankfurt am Main 3 dieser Münzen. Sie meldete den Fund am selben Tag.

2 Euro Spanien 2014 Gaudi
2 Euro Italien 2015 Expo
2 Euro Österreich 2016 Nationalbank








EDIT numisfreund 05.01.2020, 14:10 Uhr: In Übersicht oben unter #1 eingefügt
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29.02.2012
Beiträge
350
Punkte Reaktionen
188
IMG_1258.JPG

Fundort: Insel Rügen Sommer 2018

IMG_1259.JPG

EDIT numisfreund 05.01.2020, 14:10 Uhr: In Übersicht oben unter #1 eingefügt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
28.01.2011
Beiträge
1.817
Punkte Reaktionen
1.130
Eine Idee meiner Frau, nicht ganz abwegig, wie ich finde:
Eine Münzsammlung wird vererbt. Der Erbe (die Erbin) fängt nicht viel damit an, will aber ein ehrendes Gedenken an die/den Verstorbene/n verbreiten, kennzeichnet die Stücke liebevoll und gibt nach und nach die mit den (uns!) nun bekannten Initialen versehenen Münzen aus.

(Analog zu einem - illegalen - Verstreuen von Asche?)
(Vielleicht mit dem Zwischenschritt, dass ein Händler empfiehlt, die 2-Euro-Stücke einfach auszugeben, da er sie nur zum Nominal oder gar nicht ankaufen könne.)

Oder aber:
Manche Umlaufsammler, Statistik-Nerds etc. wollen möglicherweise verhindern, dass sie wieder in Umlauf gebrachte Stücke abermals unerkannt bekommen, diese dadurch doppelt gezählt würden, und markieren deshalb mit "JK"("K"(?)), "687" oder dem großen Kreuz übers gesamte Münzbild (oder anderen Erkennungsmerkmalen).
Manche registrieren auch nur ihre Funde, wollen aber keine Sammlung anlegen, aber wiederum nichts mehrfach bekommen -> Punzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
12.402
Punkte Reaktionen
11.217
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Inzwischen sind 27 Funde oben in der Übersicht dokumentiert. Wie viele mögen wohl noch folgen?
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.754
Punkte Reaktionen
4.050
Eine Idee meiner Frau, nicht ganz abwegig, wie ich finde:
Eine Münzsammlung wird vererbt. Der Erbe (die Erbin) fängt nicht viel damit an, will aber ein ehrendes Gedenken an die/den Verstorbene/n verbreiten, kennzeichnet die Stücke liebevoll und gibt nach und nach die mit den (uns!) nun bekannten Initialen versehenen Münzen aus.

(Analog zu einem - illegalen - Verstreuen von Asche?)
(Vielleicht mit dem Zwischenschritt, dass ein Händler empfiehlt, die 2-Euro-Stücke einfach auszugeben, da er sie nur zum Nominal oder gar nicht ankaufen könne.)

Oder aber:
Manche Umlaufsammler, Statistik-Nerds etc. wollen möglicherweise verhindern, dass sie wieder in Umlauf gebrachte Stücke abermals unerkannt bekommen, diese dadurch doppelt gezählt würden, und markieren deshalb mit "JK"("K"(?)), "687" oder dem großen Kreuz übers gesamte Münzbild (oder anderen Erkennungsmerkmalen).
Manche registrieren auch nur ihre Funde, wollen aber keine Sammlung anlegen, aber wiederum nichts mehrfach bekommen -> Punzen.
An die Theorie der Sammlungsauflösung glaube ich nicht. Die ersten gemeldeten Funde stammen schließlich von 2014, die neusten bekannten gepunzten Münzen wurden 2016 von den Nationalbanken ausgegeben.
So wird nachweislich seit Jahren die gleiche Punze verwendet
 
Registriert
28.01.2011
Beiträge
1.817
Punkte Reaktionen
1.130
An die Theorie der Sammlungsauflösung glaube ich nicht. Die ersten gemeldeten Funde stammen schließlich von 2014, die neusten bekannten gepunzten Münzen wurden 2016 von den Nationalbanken ausgegeben.
So wird nachweislich seit Jahren die gleiche Punze verwendet

Ja, das ist logisch ... Das kann's dann in der Tat nicht sein! NACHTRAG: Meldungen sogar ab Herbst 2010, die neuesten Münzen mit Prägejahr 2017!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14.01.2009
Beiträge
168
Punkte Reaktionen
40
Auch im Forum n.............m.de gibt es seit 2016 Beiträge zu diesem Thema.
 
Oben