Wer kennt sich mit Solarzellen aus?

Tobias Honscha

Administrator
Teammitglied
Registriert
16.10.2001
Beiträge
6.491
Punkte Reaktionen
2.174
Website
www.honscha.de
Ebay Username
eBay-Logo www.honscha.de
Bei den derzeitigen hohen Preisen für Strom und der ebenfalls hohen Inflationsrate halte ich es für sinnvoll, Solarzellen auf dem Hausdach installieren zu lassen.

Hat hier jemand im Forum Erfahrung mit Photovoltaik oder kürzlich eine Anlage installieren lassen? Über Erfahrungsaustausch würde ich mich sehr freuen, da ich einen Installateur im Bereich Hannover suche....

Laut Solarkataster passen bei uns auf das Süddach 88m2 Module.
 
Registriert
23.03.2021
Beiträge
1.012
Punkte Reaktionen
567
Moin

Mein Vermieter hat vor einigen Jahren PV und Warmwasser installiert.
Vor allen die Solarpanelle zur Wassererwärmung haben sich in unserm Mietshaus als ausgesprochen lohnend und wartungsarm erwiesen, etwa 40-50% Ölersparnis.
Die PV-Anlage jedoch macht Schwierigkeiten, die Wechselrichter waren recht schnell defekt.
Allerdings steht das Haus auch im Südwesten dieser Republik, in Norddeutschland, da weiß ich nicht wie es zur Zeit mit den Sonnenstunden ausschaut.
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
772
Punkte Reaktionen
1.373
Ich habe vor einem Jahr eine Photovoltaik Anlage auf meinem Dach installieren lassen / jeweils 11 Module auf West und Ostdach mit je 330 Watt, also 7,3 KW/h.
Wechselrichter im Keller, ebenso 5,5 KW Speicher für die Nacht.
Bin damit letztes Jahr auf 72% Autarkie gekommen und habe somit inkl. Einspeisung ca. 1.000 € gespart.
Kann gerne viele Tips geben, das Steuerrecht dazu ist immer noch hochkompliziert. Allerdings kann ich als Bayer nicht mit Tips zu Händlern in Norddeutschland dienen.
Grüße
 

hh1969

Moderator...und seit über 20 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.343
Punkte Reaktionen
1.779
Wann amortisiert sich denn so eine Anlage?
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
8.278
Punkte Reaktionen
8.408
Ich habe vor 9 Jahren eine PV-Anlage aufs Dach bauen lassen und habe es nicht bereut. Man muss allerdings vorher wissen worauf man Wert legt. Ökonomisch betrachtet ist ein PV-Speicher leider immer noch Geld verbrennen. Wenn man aber den Focus auf Eigenverbrauch/Autarkie legt macht er Sinn. Man muss sich darüber im klaren sein, im Sommer hat man soviel Strom, den kann man nicht verbrauchen. Im Winter langt er nicht ansatzweise, oder man muss eine sehr große Anlage haben, die bei trüben Wetter aber auch nicht viel bringt. Reine Südanlagen bringen hohe Erträge, Ost-West-Anlagen eher etwas gleichmäßigen Stromertrag über den Tag verteilt, aber auch nur ca. 80% Ertrag gegenüber einer Süd-ausgerichteten Anlage.
Bei mir ging es eher um Eigenverbrauch, daher habe ich 2,5 kWp auf dem Ost und 2,5 kWp auuf dem Westdach. Der Ertrag ist bei uns (Mitteldeutschland) bei etwa 4.200 kWh/Jahr. Meine Gestehungskosten (netto) betragen etwa 9,5 cent/kWh und ich bekomme noch 14,3 cent Vergütung. Das ist für mich und dem Eigenverbrauch auch die Rechengröße. Wenn ich mit diesen Zahlen rechne, bleibt rechnerisch ein Gewinn pro Jahr von ca. 400,- Euro übrig. Die Anlage arbeitet Wartungsfrei und bisher ohne Störung.
Wenn ich jetzt einen Speicher anschaffe, würde ich Zusatzkosten für die Speicherung von ca. 20-28 Cent je gespeicherter kWh zusätzlich haben, daher ist das noch nicht wirtschaftlich. (man hat allein ca. 10% Verlust beim speichern) Wenn die Inflation und der Strompreis weiter so machen wie bisher, macht ein Speicher schon Sinn. Die Verkäufer argumentieren gern mit dem Strompreis der gespart wird (34 cent) um auf eine positive Rendite mit Speicher zu kommen. Man kann man so rechnen ist aber nicht ehrlich.
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
8.278
Punkte Reaktionen
8.408
Wann amortisiert sich denn so eine Anlage?
Kann man nicht pauschal sagen, die Gestehungskosten plus Einspeisevergütung sind hier die Variabelen. Damals 2013 zugrunde gelegt, Süddach ca 8...9 Jahre, Ost-Westdach ca 12 Jahre.
Ich habe aber auch Strom für 14,3 cent!!
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
8.278
Punkte Reaktionen
8.408
Das stimmt alles - leider bekomme ich nur 6ct / eingespeisten KW, da speichere ich das lieber.
Nachrechnen tue ich das lieber nicht…
Ist eher gut fürs Gefühl…wobei ich wenigsten 30 Jahre Garantie auf min 80% Leistung des Speichers habe.
Und danach kann mein Sohn sich die gleiche Frage stellen ….
Bei 6 cent Vergütung kann man wirklich über einen Speicher nachdenken, der dementsprechende Zyklen vorausgesetzt, Sinn macht. Ob sich sowas rechnet ist immer Individuell. Mal angenommen man muss bei der Bank für sein Geld Strafzinsen zahlen, plus Inflation, dann lieber in was Sinnvolles investieren.
 
Registriert
23.03.2021
Beiträge
1.012
Punkte Reaktionen
567
Das ist mal ein echt sachlicher Thread hier, ohne schwarz/weiß Denken .
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet