www.honscha.de

Wer weiß Rat bei sturem e-bay Verkäufer?

Dieses Thema im Forum "Münzauktionen im Internet" wurde erstellt von buddy, 7. Juni 2004.

  1. Florin

    Florin

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    11


    Wie ich schon sagte: Rechtsverständnis á la Wildwest inklusive Fehlsichtigkeit.

    Waschmaschinen und Münzen sind dennoch ein guter Vergleich: Auch ich bestellte letztens bei einem großen deutschen Versandhaus mit den bekannten 5 Buchstaben 7 Waschmaschinen, davon 3 in vz-stgl., 2 in vz+ und eine handgehoben (im Münzrähmchen). Quelle bestand darauf, sie getrennt zu versenden. Ich drohte mit Anwalt, und bekam innerhalb 24 Stunden alle 7 Waschmaschinen in einem Kompaktbrief (1,55 Euro plus Einschreibgebühr) zugesandt. Sehr ihr, es geht also doch.

    Von daher haben alle Recht, die sagten, wie könnten Buddy und ich nur so blöd sein und davon ausgehen, 3 Münzen würden in einem Brief zusammgefasst. Das geht doch alleine vom Gewicht her gar nicht, wie soll ein einziger Mensch denn 3 Münzen á 11 Gramm tragen? Folglich ist ein Hinweis auf getrennten Versand unnötig, da aufgrund der Natur der Sache davon ausgegangen werden muss, dass Münzen nur in getrennten Umschlägen versendet werden.

    Auch die Zahl der Münzen spielt hier keine Rolle: 100 Münzen = 100 Umschläge, etc. Zusammengefasster Versand in einem einzigen Schreiben geht bekanntlich nur bei Waschmaschinen.
     
  2. Florin

    Florin

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    11
    Buddy, poste den Englischen Brief doch mal hier. Denke der würde alle interessieren. Das "Ellenlang" macht nüscht, wenn das Forum meine Vorträge verkraftet, verkraftet es auch diesen Brief.
    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2004
  3. kruxman

    kruxman

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ebay Username:
    eBay-Logo lightman18
    :D @florin, du hast dich jetzt aber gut auf das Thema eingeschossen! :D
     
  4. Florin

    Florin

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    11
    @Kruxmann: na klar! :)

    @poerings:
    Dann hast du aber was anderes geschrieben, als du sagen wolltest:

    .

    Das ist die herrschende Meinung hier, die hast auch du gesagt und ich zweifele die nach wie vor stark an, denn es hat sich bisher hier kein Jurist geoutet (für Dieter: geaußt). Ob für Buddy Amerikanisches oder Deutsches Recht gilt, weiss "der liebe Henker" (Poerings) und hier stimme Poerings voll zu. Aber was unser Deutsches Recht betrifft - dein Zitat oben - zweifele ich nach wie vor an, dass ein Verkäufer auf Nicht-Zusammenlegen beim Versand beharren darf, wenn nichts hierüber vereinbart wurde. Da du aber genau dies schriebst - der Verkäufer müsse nicht zusamenlegen - habe ich mir erlaubt, dich als Vertreter dieser Meinung zu zitieren.

    @Dieter
    das mit dem Herrmann mag schon sein, aber ich beteilige mich ja deswegen an diesen Fäden (Threads) so ernsthaft,weil ich eben schon häufig erlebt habe, dass man damit auf die Schnauze fliegen kann, wenn man sicher ist, man hätte Recht. Und die Rechtslage bei Verträgen sind doch das A und O bei Ebay. Aber die wenigsten kennen die ja (auch ich nicht 100%). Ich tendiere zwar auch dazu, zu sagen dass Buddy im Recht ist, aber bisher war niemand in der Lage, zu sagen "nach dem Gesetz ist das ganz klar so und so". Und mich würde das eben schon interessieren, ob ein Verkäufer darauf bestehen kann (ich glaube eher nicht). Es gibt doch nicht nur diese eine Unklarheit bei Ebay!

    Ich bin deswegen so pedantisch, Herr Reichssparkassenamtsleiter, weil ich denke, dass es ALLEN nützt, wenn wir hier etwas mehr Klarheit haben. Im Prinzip bin ich voll Ihrer Meinung (Hermann, wat will der kleene Pimpf, etc), aber ich bin eben nicht sicher ob der Reichsgerichtsrichter auch Ihrer Meinung ist! Und das wäre eben nützlich für alle, dies zu wissen. Daher mein starkes Interesse am "Fall Buddy".
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2004
  5. poerings

    poerings

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    21
    Ebay Username:
    eBay-Logo poerings
    Die rechtliche Lage ist inzwischen hinreichend ausdiskutiert. Wenn dir die Auskünfte dazu nicht gefallen, wie wäre es mit einem mehr praktisch orientierten Tipp:

    Fahr hin und hau dem Typ ein paar aufs Maul.

    Verkehrt wär's eh nicht und deine schlechte Laune zu dem Thema würde sich (im wahrsten Sinne des Wortes) schlagartig bessern. Sag nur hinterher nicht, ich hätte gesagt, dass du das tun sollst. :D
     
  6. Florin

    Florin

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    11
    Lieber Poerings, wieso sollte ich schlechte Laune haben? Kommt mir eher so vor als seist du sauer auf mich. Ich kann doch nichts dafür, wenn du deine eigenen Zitate nicht mehr kennst?

    Ich finde deine Wortwahl unangemessen. Du regst an, dem "Typ ein paar aufs Maul zu hauen". Deinen Lösungsvorschlag lehne ich aus Ethischen Gründen ab, und er hilft wenig zur Klärung unklarer Rechtsfragen.

    Dass die rechtliche Lage ausdiskutiert ist, finde ich gut. Du hast also das Ergebnis? Klasse, dann können wir den Thread endlich schließen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2004
  7. Wäller

    Wäller

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Amerika nicht so weit wäre...

    Nun, was die Rechtslage angeht, kann ich nicht viel beitragen, aber habe trotzdem zwei Vorschläge bezüglich Abwicklung der drei Auktionen.
    1.) Einen anderen Amerikaner auftun, dem man vertraut und der dann das Geld bekommt, um die Ware zu bezahlen, die Ware an sich senden lässt und dann weiter leitet.
    2.) Erst eine Auktion bezahlen, auf Lieferung dieser bestehen mit dem Hinweis, sobald diese zur vollsten Zufriedenheit ankommt, würde die nächste bezahlt. Damit hat man den Vorteil, anhand der ersten Auktion erkennt man die echten Portokosten und läuft nicht Gefahr, man bezahlt dreimal Porto und die Münzen werden anschließend in einem Brief versendet.

    Wenn man dann natürlich kein Interesse mehr an den anderen beiden hat und dank der abgelaufenen Zeit der Verkäufer keine Möglichkeit mehr hat, bleibt er auf den eBay Gebühren sitzen und kann sie sich nicht mehr zurück holen. Damit schmälert man auch seine Gewinne.
     
  8. Supersoenk

    Supersoenk

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Das Ergebnis ist: Egal wie sehr du deine Beträge in die Länge ziehst, die wiederholst dich jedesmal und willst einfach nicht das akzeptieren, was die anderen schreiben, sondern beharrst stur auf deiner Meinung. Obwohl du nach der rechtlichen Lage fragst, läßt du dich nicht überzeugen, auch wenn hundertmal hier was gegenteiliges geschrieben wird.

    Nur weil etwas moralisch fraglich ist, kann trotzdem rechtlich korrekt sein.
    Also sei doch mal ein wenig einsichtig. Das gilt für diesen Thread, als auch für deine anderen.
     
  9. buddy

    buddy

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hier die Story eines US-e-Bayers und seine Epfehlungen:

    Sit down and take a deep breath! This is going to be long. Now first let me explain what happened to me and where I am with my with this seller. Jim and I refer to this guy as "jerk". I won 13 auctions from jerk and he wants 91.00 to ship them to me. The same ones from Jim shipped for 7.80. They both live about the same distance from me and the shipping should be closer in amount. I emailed jerk and he informed me that he has hidden fees in his shipping/handling charge. These hidden fees are a violation of his Ebay seller agreement. I filed a case against him and he was warned by Ebay.I tried calling him he was rude then hung up the phone. When I continued to reason with him he had my email blocked and filed a case against me for harassment with Ebay. Ebay threw it out I was just trying to work this out. Then I gave him one more chance to follow the seller agreement. He refused and I gave him 12 negative feedbacks to try and keep him from doing this to any one else.I'm saving one for later because I'm not done with this yet. I had to do it this way because jerk marks all his auctions private so there was no way for me to warn you before end of auction. Now as a result he gave me 13 negative feedbacks. I am now filing a case with square trade to have the negative feedbacks removed. I will keep you informed how that goes in case you need to do the same.
    Now how does he cheat the system? Simple Ebay considers each auction as a separate purchase it's up to the seller to combine or not. He is the first I have encountered that chooses not to combine shipping. He won't combine invoice or shipping because if he does then Ebay looks at the whole rather than the separate auctions and will see unreasonable shipping ( which violates seller agreement). They will also see low listing charge with high so/he fee( again violation) But more important they look at this practice as fee avoidance and would suspend him immediately. Now for shipping in the U.S. he is charging priority mail rate, but he ships in a plain padded envelope which is about 4 dollars cheaper and keeps the difference. So he makes this on each auction and Ebay doesn't get a piece of it. Which cheats Ebay out of money but looking at each case alone it's not visible. By refusing to combine he still gets his profit on s/h for each auction. This cheats the buyer by having to pay for many packages rather than one. The majority of people only buy one or two at a time and the rate doesn't seem to be to high. So they pay it and give him positive feedback which makes it look like he is following the rules. Most people worry to much about getting negative feedback in return for leaving it. So even the ones who feel it's wrong leave positive feedback to get positive feedback and don't do business with him again. This does nothing to stop this guy. If the first 3 or 4 people that dealt with him had filed a case with Ebay and left negative feedback neither of us would have had the pleasure of dealing with him.
    Now my advice for you is this. Do not contact jerk again. Go to Ebay website in the help section find safe harbor and submit a claim against him. If you cannot find it go to the live chat section and once you get a person tell them you are having problem with a seller and need the link to file a claim with safe harbor or safety and trust. They will give you a direct link and instructions on how to use it. Once that is done just wait until they respond back to you. It takes 2 or 3 complaints about the same seller for Ebay to suspend them. These have to be from different people. That way one person can't get another suspended. Now if your complaint causes him to be suspended then your auctions are voided and he can't do anything including leave feedback. And you can buy what you need from Jim. If he doesn't get suspended then still don't contact him. Leave him with 3 negative feedbacks saying different things. Every thing I said in my feedbacks is true and can be proved. Copy mine if you need to. This will give him 3 more negatives and cause more people to avoid him. Either suspension or giving up and going away is my goal for this jerk. Do not pay this jerk. He will file a nonpaying bidder claim on you. He may threaten to do this as well as leave negative feedback. If he files nonpaying bidder you will get an email from safe harbor and reminders you need to pay emailed to you. You will get an alert when you sign into your Ebay account Just close it out and ignore it. Do not pay him a Dime even one of your German ones he is not worth it. Once this is all done and he has left you with negative feedback you can file a claim with Square Trade to have it removed. Wait on that till I see how mine turns out. In the meantime you have locked up 3 auctions that he is planning on being paid for and have wasted allot of his time and effort. If enough paperwork isfiled against him Ebay may suspend him anyway because he is a hassle. When you file you claim with safe harbor state that seller is violating the seller agreement with his shipping fees. He is including his Ebay fees in his s/h charge. He is avoiding Ebay fees by listing low with high S/H fees. He is charging unreasonable s/h fee. Safe harbor will ask if he told you he was including Ebay fees in his s/h. I would say to them that you contacted me from my feedback and I informed you that I have an email from him saying he includes these fees in shipping. . . . . .

    Von meiner Seite aus glaube ich das Thema ausdiskutiert.
    Ich habe Eure unterschiedlichen Ansichten dankbar gehört und finde, dass alles gesagt wurde.
    Bezahlen werde ich nicht, - und sollte spektakuläres geschehen, werde ich es hier posten. Danke
     
  10. poerings

    poerings

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    21
    Ebay Username:
    eBay-Logo poerings
    Nicht wirklich. Ich hatte lediglich zwei deiner Sätze falsch gedeutet. Selbstverständlich ist es so, dass der Verkäufer bei drei ähnlichen aber gesondert abgeschlossenen Verträgen auf den jeweils im einzelnen getroffenen Bestimmungen beharren kann.

    Ich hatte es so gedeutet, als hättest du gesagt, dass es selbstverständlich wäre, dass der Verkäufer auch wirklich darauf besteht. Das ist nämlich selbstverständlich nicht so.

    Genau da irrst du. Du hast dazu etwas vereinbart. Du hast die Auktionsbeschreibung - und auch die darin enthaltenen Bestimmungen zum Versand - gelesen. Indem du dann ohne weiteren Kommentar ein Gebot abgegeben hast, sind diese Bestimmungen Bestandteil deines Antrags geworden. Darüber, wie genau bei Ebay ein Vertrag zustande kommt, kann man Bücher schreiben und trotzdem zu unterschiedlichen Auffassungen kommen. Spätestens wenn das Auktionsende abgelaufen ist, liegt aber unstreitig ein wirksamer Antrag deinerseits vor, den Artikel zum erreichten Höchstpreis und zu den genannten Bedingungen zu kaufen (Voraussetzung für das Vorliegen eines wirksamen Antrags ist, dass die Vertragsparteien, der Kaufgegenstand und der Kaufpreis konkretisiert sind). Wenn du im Vorfeld keine Abweichungen von den genannten Bedingungen gefordert hast, sind die aufgeführten Versandkosten Bestandteil deines Antrags, weil du auf der Artikelseite, auf der die Versandbedingungen genannt werden, ein Gebot abgegeben hast. An deinen wirksamen Antrag bist du nach § 145 BGB gebunden.

    Der Verkäufer nimmt dann deinen Antrag an. Wie das passiert, auch darüber kann man Bücher schreiben und unterschiedlicher Meinung sein. Spätestens in dem Moment, in dem der Verkäufer dich anschreibt, hat er aber unstreitig deinen Antrag angenommen, so dass spätestens dann ein Vertrag zustande gekommen ist, der auch die Bestimmungen zum Versand enthält.

    Jetzt braucht man im Prinzip nur noch § 116 Satz 1 BGB:
    "Eine Willenserklärung ist nicht deshalb nichtig, weil sich der Erklärende insgeheim vorbehält, das Erklärte nicht zu wollen."
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden