www.honscha.de

Wertanfragen zu deutschen Münzen 1871 - 1948

Dieses Thema im Forum "Deutschland von 1871 bis 1948" wurde erstellt von siepie, 29. Juli 2003.

  1. Hsv1896

    Hsv1896

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    376


    mit 99,5%iger wahrscheinlichkeit ist da nichts wertvolles dabei.
    behalt die dinger als andenken an deinen opa, sonst bekommst du 50-60€ für den plunder.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2020
    IhasOuts gefällt das.
  2. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    3.836
    Alles in allem fast 100 gramm Feinsilber, dass sind etwa 50 Euro. Mehr wirst du voraussichtlich für die Münzen auch insgesamt nicht bekommen
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2020
    IhasOuts gefällt das.
  3. warbird

    warbird

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Einschätzung, dann schau ich mal ob ich jemanden finde der sie haben möchte.
    Andenken an den Opa habe ich andere, die Münzen würden bei mir nur irgendwo rumgammeln und vielleicht gibt es ja jemanden der sich über die Münzen freut.
     
  4. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.684
    Zustimmungen:
    3.656
    So wird es sein ;)
     
  5. Flf34

    Flf34

    Registriert seit:
    2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    Ich habe verschiedene Münzen von meinem Opa geschenkt bekommen.
    Ich habe schon selbst viel gegoogelt und recherchiert, aus Angst die Münzen ggf. zu günstig weg zugeben, wollte ich mal ein paar Leute drüber gucken lassen die sich damit besser auskennen als ich! :)
    Ich freue mich auf eure Antworten. 20200411_162947.jpg
     
  6. bernwetz

    bernwetz

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    1.131
    Hm, man müsste die Münzen im Einzelnen genauer sehen, außerdem die Rückseiten. Ohne Jahrgang sind manche Stücke erst recht schwer einzuschätzen.

    Mal ganz grob bei durchschnittlich guter Erhaltung und bei Annahme von Standardjahrgängen bei Hamburg:

    100 50 50 40 10
    20 20 40 40 30
    180 PP?! Wenn ja, berührt auf jeden Fall, z. B. bei "Graf", da zudem leider offen liegend. 200 - 300 ( bei NP natürlich deutlich weniger)
     
  7. Lordhelmlein

    Lordhelmlein

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    969
    Wenn es sich ganz unten beim Zeppelin nicht um eine NEUPRÄGUNG handelt, dann ist das Stück definitv eine PP (polierte Platte) zu 5 Mark. Hier bitte ein besseres Bild einstellen und bitte sehr vorsichtig mit dem Stück umgehen. Wenn es einwandfrei und unversehrt ist, kann man mit dem Stück sehr hohe Preise (über 500 Euro) erreichen.
    Das zweite Stück, was eine relativ hohe Wertigkeit hat, ist das 5 Mark Stück Sachsen-Weimar-Eisenach 1908. Auch wenn es sich hier nur um ein vz-Stück handelt, liegt der Preis bei 120-140 Euro. Oben links liegt noch das 3 Mark Stück Uni Marburg. Hier sind auch 70-80 Euro drin. Beim rest benötige ich definitiv die Rückseite.
     
  8. Flf34

    Flf34

    Registriert seit:
    2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Das ging ja schnell - Vielen Dank!
    Bei der Zeppelin Münze handelt es sich meines Erachtens nach nicht um eine Neuprägung, soweit ich weiß haben die Neuprägungen "2004" im Adler, richtig?
    Hier mal ein Bild der Rückseiten und ein genaueres der Zeppelin Münze.
    20200411_163832.jpg 20200411_181807.jpg 20200411_181856.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2020
  9. bernwetz

    bernwetz

    Registriert seit:
    2014
    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    1.131
    Naja, die PP ist aufgrund der recht vielen kleinen Kratzer - sofern echt - eher ein vz-Stgl oder f. Stgl. aus PP und damit längst nicht so viel wert wie in unberührtem Zustand. Die Hamburger sind gewöhnliche Jahrgänge.
     
  10. Rob Ros

    Rob Ros

    Registriert seit:
    2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Münzfreunde,
    Erstmal vorab: ich hoffe, es geht allen gut in dieser merkwürdigen Zeit.

    Ich bin neu hier und lese mich seit einiger Zeit durch die Threats. Nun habe ich selbst ein Anliegen und hoffe, dass ich mich in das richtige Forumthema einsortiert habe. Ich habe jedenfalls nichts passenderes gefunden. Gerne umsortieren sonst.

    Jedenfalls, ich trete hier eigentlich für meinen Vater auf, der schon sehr sehr lange Münzen sammelt. Man wird nicht jünger und so möchte er sich nun von ein paar Sets trennen. Er, bzw. wir, haben noch nie Münzen verkauft und somit haben wir überhaupt keine Erfahrung damit.

    Es geht um je ein Set
    Hamburger 10 Mark Golddukaten von 1875 bis 1912 mit Prägung "J"; 11 Goldmünzen eingetütet im Zustand VZ; und
    Hamburger 20 Mark Golddoppeldukaten von 1875 bis 1913 mit Prägung "J"; 18 Goldmünzen im Zustand VZ.

    Bevor jemand fragt: Die 20 Mark von 1908 ist nicht mit dabei ;-)

    Siehe Bilder für eine bessere Darstellung.

    Da ich keine Erfahrung mit dem Verkauf habe wäre ich sehr dankbar für Hinweise. Wie würdet Ihr einen Verkauf in diesem Fall angehen? Die Sets jeweils im Lot bei Ebay einstellen? An Münzhändler direkt wenden? Jede Münze einzeln einstellen?

    Falls Ebay tatsächlich der sinnvolle Weg sein soll, wie sollte der Angebotstitel sinnvoll lauten, damit ein Käufer gleich alles sieht, was wichtig ist?


    Habt Ihr sonst Tips/Gedanke für mich?

    Ich freue mich auf Eure Antworten!
    Liebe Grüsse
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2020
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden