• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

Wie genau muß das Gewicht der Silber-5er an denn 11.2 g sein?

Registriert
28.12.2020
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

wie genau muß/sollte das Gewicht einer Silbermünze an den 11.2 g dran sein? Ich hab meine Silber-5er gewogen, habe mir dazu extra eine Feinwaage gekauft.
Nun hab ich meine Münzen immer mindestens 3x hintereinander aufgelegt, und die Waage war sich manchmal nicht "sicher". Bsp: Mein Germanisches Museum hab ich 5x gewogen und da war dann 11.17, 11.18 und 11.19 zu finden. Hab mir dann 11.18 eingetragen. Eichendorff und Fichte bei 11.20 jeweils, puh :).
Schiller und Markgraf fehlen mir noch.
Meine schwerste Münze war bei 11.31 und meine leichteste bei 10.99 (das dann alles bei den billigen Münzen).

Falls das jemand interessiert, die Waage ist die hier

Grüßle
Jürgen
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
6.807
Punkte Reaktionen
5.644
Das Sollgewicht findest Du ganz einfach im Internet (z.B. in der Wikipedia) oder in Katalogen, zum Beispiel dem Jaegerkatalog (Standardwerk für deutsche Münzen ab dem Kaiserreich bis heute).

Wozu eigentlich wiegen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.831
Punkte Reaktionen
4.115
Hallo,

wie genau muß/sollte das Gewicht einer Silbermünze an den 11.2 g dran sein? Ich hab meine Silber-5er gewogen, habe mir dazu extra eine Feinwaage gekauft.
Nun hab ich meine Münzen immer mindestens 3x hintereinander aufgelegt, und die Waage war sich manchmal nicht "sicher". Bsp: Mein Germanisches Museum hab ich 5x gewogen und da war dann 11.17, 11.18 und 11.19 zu finden. Hab mir dann 11.18 eingetragen. Eichendorff und Fichte bei 11.20 jeweils, puh :).
Schiller und Markgraf fehlen mir noch.
Meine schwerste Münze war bei 11.31 und meine leichteste bei 10.99 (das dann alles bei den billigen Münzen).

Falls das jemand interessiert, die Waage ist die hier

Grüßle
Jürgen
Allgemein wurden und werden immernoch Abweichungen von 2 bis 3 Prozent vom Soll-Gewicht bei allen Umlauf- und Scheidemünzen toleriert. Deine Exemplare liegen also noch vollkommen im produktionsbedingten Rahmen.

Die 5 DM waren ja immerhin auch nur normale Scheidemünzen und keine Kurantmünzen (Münzen, deren Wert komplett durch den Wert des enthaltenen Edelmetalls gedeckt wird, zum Beispiel Goldmünzen). Hier beträgt die erlaubte Abweichung maximal 0,2 bis 0,5 Prozent.
 
Registriert
28.12.2020
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Das Sollgewicht findest Du ganz einfach im Internet (z.B. in der Wikipedia) oder in Katalogen, zum Beispiel dem Jaegerkatalog (Standardwerk für deutsche Münzen ab dem Kaiserreich bis heute).
Hi Andreas,
mir ging's darum, was für ein Plus/Minus von der Sollzahl 11.2 Gramm bei den 5-DM-Gedenkmünzen in Silber noch als "richtig" anzusehen ist.

Wozu eigentlich wiegen?

Als Teil meiner Feststellungsprozedur, ob eine auf eBay gekaufte Münze echt ist oder nicht. Mit all meinen bescheidenen, weil ahnungslosen, Möglichkeiten :) Nach 2 Stunden googeln und Videos auf Youtube hatte ich EIN Wort im Kopf, daß ich überall las oder hörte: "Wiegen".

Gruß,
Jürgen
 
Registriert
28.12.2020
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Allgemein wurden und werden immernoch Abweichungen von 2 bis 3 Prozent vom Soll-Gewicht bei allen Umlauf- und Scheidemünzen toleriert. Deine Exemplare liegen also noch vollkommen im produktionsbedingten Rahmen.

Die 5 DM waren ja immerhin auch nur normale Scheidemünzen und keine Kurantmünzen (Münzen, deren Wert komplett durch den Wert des enthaltenen Edelmetalls gedeckt wird, zum Beispiel Goldmünzen). Hier beträgt die erlaubte Abweichung maximal 0,2 bis 0,5 Prozent.
Ah, das klingt doch gut. Danke!
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.586
Punkte Reaktionen
1.970
Hi Andreas,
mir ging's darum, was für ein Plus/Minus von der Sollzahl 11.2 Gramm bei den 5-DM-Gedenkmünzen in Silber noch als "richtig" anzusehen ist.

Als Teil meiner Feststellungsprozedur, ob eine auf eBay gekaufte Münze echt ist oder nicht. Mit all meinen bescheidenen, weil ahnungslosen, Möglichkeiten :) Nach 2 Stunden googeln und Videos auf Youtube hatte ich EIN Wort im Kopf, daß ich überall las oder hörte: "Wiegen".

Gruß,
Jürgen
Moin Moin,
es nur als Teil zu sehen, ist sehr wichtig, denn das Gewicht weist - zumindest bei größeren Abweichungen - schon mal in Richtung Fälschung (oder evtl. auch Manipulation). Bei über den Umlauf "abgnudelten" Stücken kann im ungünstigsten Fall auch ein gegenüber dem Toleranzbereich zu geringes Gewicht resultieren.
Liegt das Istgewicht innerhalb der Toleranz von ca. +- 2 bis 3 % heißt es aber in jedem Fall weiter gucken und mit Münzen derselben Jahreszahl und Münzzeichen vergleichen. In den meisten Fällen verrät die Randverzierung (hier Randschrift) einges bzw. überführt eine Fälschung.
Der Grund dafür, dass das Gewicht nicht allein "seligmachend" ist und nicht sein kann, sind von den Fälschern recht gut hinbekommene Münzgewichte.
Hier dazu ein paar Beispiele, bei denen die Stücke zusätzlich auch aus den verschiedensten Grundmetallen mit Silberüberzug bestehen - nur nicht aus Silber: ;)
11,260; 11,134; 11,350; 11,222; 11,022; 11,072; 11,400; 11,150; 11,410; 11,101; 11,273; 11,328
 
Registriert
28.12.2020
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
es nur als Teil zu sehen, ist sehr wichtig,
Absolut. Das alleine kann nicht seeligmachend sein. Die Fälscher sind ja auch nicht doof, und je teurer die Münze, desto mehr Aufwand lohnt sich auch.
Deshalb hab ich auch im Interweb nach Bildern gesucht, und auf DuRöhre (neben anderen) auch ein schönes Video gefunden wo ein Fachmann ein Original mit einer Fälschung vergleicht (auch hier wieder, mit EINER Fälschung, man muß gewahr sein, daß es sicherlich Fälschungsvarianten wie Sand am Meer gibt).

Ich für meinen Teil bin mir nun sicher, daß mein Museum echt ist, und da ich nicht vorhabe diese wieder verkaufen, ist es gar nicht relevant ob sie's ist oder nicht. Meine persönliche Schrödinger's Catoin. :cool:
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
6.807
Punkte Reaktionen
5.644
Ich verstehe dieses Prozedere ja bei den wenigen, sehr wertvollen Stücken. Aber bei den millionenfach geprägten 5ern, die wertmäßig um den Umtauschwert in Euro tendieren?

Ich halte da die Anschaffung eines (gerne gebrauchten) Jaegerkataloges) für sinnvoller, um z.B. auch die fälschungsgefährdeten Stücke identifizieren zu können.

Des Weiteren würde ich eher vom Kauf bei ebay abraten (zumindest in meinen Sammlungsbereichen gibt es da jede Menge Fälschungsverkäufer und Fälschungen) und mir seriöse Münzhändler suchen.
 
Registriert
28.12.2020
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ich hab das wegen den ersten Fünf gekauft - die Waage ist nicht teuer und hat auch noch einen zweiten, davon unabhängigen Verwendungszweck. Die anderen habe ich nur gewogen, da ich ja nun die Waage habe :)
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet