www.honscha.de

Wieder Tauschaktion 2 Euro CC

Dieses Thema im Forum "Münzauktionen im Internet" wurde erstellt von suppenkoch, 8. Oktober 2014.

  1. 88_CV

    88_CV

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2


    Habe mein Geld von diesem Händler endlich wieder; ging um Niob Evolution für je 65€, die ich Anfangs Januar bestellt hatte...
    Die Differenz steigt momentan und ich habe diese leider immer noch nicht:heul:
     
  2. caemmy

    caemmy

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    242
    Das dann aber ehrlich gesagt kein gutes Geschäftsgebahren vom Händler. Hättest Du den das Geld überwiesen und der Händler Dir eine Lieferzusage gegeben?
     
  3. 88_CV

    88_CV

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Immerhin habe ich mein Geld nach 3 Wochen wieder; aber wollte halt lieber die Evo.:(; für die Zukunft: Kann man auf Lieferung bestehen?
     
  4. caemmy

    caemmy

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    242
    Natürlich kann man auf Lieferung bestehen .... ihr habt - nach Deinen Schilderungen - einen rechtsgültigen Vertrag geschlossen. Geschuldet ist demnach von Dir, dem Verkäufer das vereinbarte Geld zu zahlen. Der Verkäufer schuldet Dir gegenüber die Übergabe und Eigentumsverschaffung der vereinbarten Sache - sprich Lieferung der Münze(n)!!

    Der Verkäufer kann zwar einwenden, dass er die Münze (aus Unmöglichkeit) nicht liefern kann - bei Niob Evolution aber meines Erachtens ein stumpfes Argument. Sollte der Verkäufer Primus sein (was Du angedeutet hast) - hat das natürlich alles nen Geschmäckle.
    Weiterhin kannst Du, wenn der Käufer nicht liefert und Du ihn in Lieferverzug gesetzt hast, vom Vertrag zurücktreten. Kauf Dir die Münze (teurer) anderweitig. Verkäufer schuldet Dir dann neben Deinem Kaufpreis auch den Mehrpreis, den Du für die Münze anstatt des ursprünglichen Preises aufwenden musstest.

    Aber: die Frage ist eben, ob das alles den Wert hat. Kostet Mühe, Stress und Nerven. Würde abwägen, was für Dich Sinn macht. Solltest Du beispielsweise 5 Niobs 2014 gekauft haben und der Verkäufer hält Dich hin und liefert nun nicht mehr, da er anderweitig höher verkaufen kann, ist das eine Frechheit - hier würde ich es probieren:rolleyes:

    P.S. gabs alles schon mal mit Grace Kelly oder anderen Münzlein, die Preissteigerungen erfahren habe. Unser forumsweitbekannter Händler aus Dresden kann Dir hier einiges erzählen. Wohlgemerkt - er hat recht hiermit!
     
  5. 88_CV

    88_CV

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Danke fürs Feedback.
    In den AGB´s steht was von Kaufvertrag kommt erst mit Lieferung der Ware zustande; ist sowas überhaupt rechtens?
    Finde es halt schade; immerhin ist Münzkauf Vertrauenssache...
     
  6. caemmy

    caemmy

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    242
    (Markierung durch mich) - ansonsten:lachtot::lachtot::lachtot::lachtot:

    selten so gelacht ... nein im Ernst. Totaler Blödsinn, sollte das ein Eurohändler sein, dürften hier einige Kollegen ob der abmahnwürdigen AGB hellhörig werden:rolleyes:

    P.S.
    ein vertrag kommt durch 2 übereinstimmende Willenserklärungen zustande - Angebot und Annahme;)
     
  7. manloeste

    manloeste 0-Euro-Schein-Sammler

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    764
  8. rufuszufall

    rufuszufall

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    12.440
    Zustimmungen:
    7.863
    Vorsicht: Glatteis :eek2:

    http://www.emuenzen.de/verkauf/agb.php §2
     
  9. caemmy

    caemmy

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    242
    Wenn man es allgemein sieht, habt ihr bei der Lieferung recht und die AGB lassen sich so sehen. Aber, der hier von 88_CV geschilderter Sachverhalt war:

    (Hervorhebung durch mich)

    Auf diesen Sachverhalt hat sich meine Antwort bezogen. Der Verkäufer kann sich hier meines Erachtens nicht auf seine AGB berufen. Er hat das Angebot des Käufers bereits vorher angenommen. Daher auch mein Hinweis auf Angebot und Annahme. Sollte also in den AGB wirklich stehen, der Vertrag komme erst mit der Lieferung zustande (obwohl der Verkäufer jeweils zuvor eine rechtlich bindende Annahme erklärt) sind die AGB meines Erachtens abmahnwürdig.

    Ich hoffe ich konnte die Kuh vom (Glatt)Eis bringen :)
     
  10. 88_CV

    88_CV

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Sehe ich auch so. Da ich tel. nachgefragt hatte, ist das mit dem Beweis halt schwierig, auch wenn Datum und Name der Dame meinerseits notiert wurden...
    Wieder ne Erfahrung reicher;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2015
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden