Wissen, das kein Mensch braucht

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.406
Punkte Reaktionen
1.906
Die ehrwürdige Universität von Cambridge ist ja schon etwas älter, denn sie wurde 1209 gegründet, lange bevor die meisten anderen Universitäten in Europa gegründet wurden. Selbst Heidelberg, die älteste Deutsche Universitär wurde erst 1386 gegründet (woran später ein Blechfünfer erinnerte). Das kuriose an der Gründung von Cambridge ist dass es nicht auf ein Geheiß des Königs geschah, sondern es Dozenten und Studenten aus Oxford waren, die sich, motiviert durch einen Aufgebrachten Mob, zu dieser Ausgründung in der anderen Stadt ermutigt fühlten. Die Einwohner Oxfords waren der dortigen Universität nicht mehr wohlgesinnt nachdem zwei Studenten eine Frau ermordet hatten (wofür sie auch später am Galgen hingen).
Überhaupt war damals von Britischer Höflichkeit in Oxford wenig zu sehen. Gegipfelt ist das ganze dann am 10.2.1355, als zwei Studenten in einer Kneipe sich mit dem Wirt uneins über die Qualität des servierten Weines waren. In der Folge entwickelte sich erst eine Schlägerei und dann 3 Tage Auschreitungen die die ganze Stadt verwüsteten und 93 Todesopfer forderten (die meisten davon unbeteiligte Studenten). Als Folge hat der König dann der Universität Oxford Rechte eingeräumt, die über den Rechten der Stadt Oxford standen und damit den Bürgermeister und die Stadt für Jahrhunderte entmachtet.
 
Registriert
18.04.2009
Beiträge
2.677
Punkte Reaktionen
627
In den Teuren Numisblättern der Deutschen Post sind ja immer eine Gedenkmünze und ein (leider gestempelter, damit er auch garantiert nix wert ist) 10er Block Briefmarken enthalten. Die Post stht somit den Münzhandelshäusern um nichts nach. Nachdem ich heute eine Menge Numisblätter für das Recycling vorbereitet habe, ist mir aufgefallen, dass der 10er-Block Marken bei "normalen" Briefmarken nur am Rand befestigt ist und meist rückstandsfrei mit der Hand abgezogen werden kann (die Gummierung der Marken wird dabei nicht beschädigt). Bei "Zuschlagsmarken" allerdings ist der gesamte Block flächig auf die Pappe aufgeklebt, damit man den ja nicht irgendwie anders noch nutzen kann zur Dekoration. Der Grund ist mir nicht klar.

Das hängt meines Wissnes damit zusammen, dass die normalen Marken als gesamter Block aufgeklebt werden. D.h. alle Briefmarken untereinander sowieso schon zusammen hängen. Bei den Zuschlagsmarken werden Marken aus mehreren Blöcken (z.B. die je 3 Ausgaben zu der Grimm-Serie) so aufgeklebt, dass es den Anschein macht, als wäre es ein einziger Block. Ist es aber nicht, was auffallen würde, wenn die 2er- bzw. 4er-Blöcke nur an einem Randstück verklebt wären. Kann auch damit zusammen hängen, dass die einzelnen kleinen Blöche bzw. Paare nicht so gut an nur einem kleinen Randstück kleben würden. Da die meisten Sammler aber die Marken sowieso nicht aus den Hüllen und von den Blättern nehmen, dürfte das kaum jemandem auffallen.

Zu den Marken: Stell die doch als Block mit ESST bei eBay rein. Ein paar Euro sollten da schon bei raus springen, dann ist nicht alles für die Altstofftonne.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.406
Punkte Reaktionen
1.906
Im 20. Jahrhundert sind ja die meisten Staaten der Welt unabhängig geworden, sofern sie es nicht vorher schon waren, als die Kolonialreiche aufgelöst wurden.
Dabei kam es immer entweder zu Kampf, Protesten oder sonstwie geäußerten Bekundungen zum Unabhängigkeitswillen, woraufhin die Unabhängigkeit gewährt oder erklärt wurde.
Bis auf ein einziges Land: Singapur. Der Stadtstaat hatte ursprünglich nie das Bestreben ein Unabhängiges Land zu werden und war Teil von Malaysia. Aber als Malaysia Unabhängig wurde, wollte die Malaysische Regierung die Gegend um Singapur (damals eine von mehr oder weniger organisierten Piraten kontrollierte Stadt mit hoher Verbrechensrate) nicht im neuen Land haben und hat eine Grenze eingerichtet. Und schon war Singapur ein eigener Staat.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.406
Punkte Reaktionen
1.906
Wer ab und an einen Western schaut, der kennnt diese Szene: Die Sonne brennt, und über den ausgedörrten Boden treibt der Wind das Tumbleweed, diese Kugelartigen verdorrten Gestrüppzweige. Neben Pferden, Revolvern und Outlaws das Symbol für Westernlandschaft schlechthin.
Die meisten echten klassischen Western spielen ja in der Zeit vor dem Bürgerkrieg oder kurz danach. Wenn dort das Tumbleweed im Film gezeigt wird, ist das natürlich ein anachronistischer Schnitzer allererster Güte, vergleichbar mit der Armbanduhr in Ben Hur. Denn dieses Symbol des ausgetrockneten Amerikanischen Wilden Westens hat kein Revolverheld, Cowboy oder Indianer damals zu Gesicht bekommen, es sei denn bei einer Reise ins Zaristische Rußland. Von dort wurde es nämlich um 1870 herum nach Amerika eingeschleppt und hat dann begonnen sich auszubreiten.
 
Registriert
23.04.2009
Beiträge
1.377
Punkte Reaktionen
3.225
Palmen sind keine Bäume, da ihnen das Merkmal des sekundären Dickenwachstums fehlt.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.406
Punkte Reaktionen
1.906
Der ehemalige US Präsident Abraham Lincoln (der mit dem Zylinder) ist einer der geehrten in der Wrestling Hall of Fame (aufgrund seiner beeindruckenden Kampfstatistik aus seiner aktiven Karriere als Amateurringer)
 
Registriert
19.09.2005
Beiträge
3.431
Punkte Reaktionen
2.328
Der in Deutschland beliebter Name "Sascha" stammt aus dem russischen und ist eine Kurzform von Alexander. Die richtige Aussprache ist "ßascha"
 
Oben