zahlreiche Goldhändler im Knast

Mitglied seit
16.12.2005
Beiträge
1.031
Punkte für Reaktionen
0
Website
www.coindistributionnetwork.de
Ebay Username
eBay-Logo Coindistributionnetwork_de
Einige Goldhändler, die auch in der Vergangenheit in Ebay zu Preisen verkauft haben, zu denen andere nicht einkaufen konnten... sitzen mittlerweile in Räumen, die sich dadurch auszeichnen, daß abends die Türen von aussen abgeschlossen werden und sich vor dem Fenster Gitterstäbe befinden.

Bemerkenswerterweise haben Angestellte eines nicht völlig unbekannten Online-Auktionshauses zahlreiche Hinweise auf Unregelmässigkeiten nicht ernst genommen.

Die Methode ist ebenso simpel wie alt. Bereits in den 80er-Jahren sind einige wenige Münzhändler dafür hinter schwedische Gardinen gegangen...

Polizei stellte 120 Kilo Gold sicher Razzia wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung
 
Mitglied seit
10.12.2003
Beiträge
4.824
Punkte für Reaktionen
437
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39
Das sind keine Goldhändler, sondern mutmaßliche Umsatzsteuerbetrüger.

Deren Geschäftsmodell läuft folgendermaßen:

(1) Anlagegold umsatzsteuerfrei erwerben

(2) Es einschmelzen, mit anderen Metallen legieren

(3) es als eingeschmolzenes Bruchgold an Scheideanstalten weiterverkaufen

(4) die darauf berechnete Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent (es ist KEIN Analgegold, sondern Gold aus Schmuck und damit mehrwertsteuerpflichti!!!) abkassieren und nicht ans FI-Amt abführen

Dazu werden dann noch Belege gefälscht usw.

Das passiert immer dann, wenn ein Staat dumme, unausgegorene Gesetze macht.

Mit Goldhandel im eigentlichen Sinne hat das NICHTS zu tun.

@ RomanSchneider: Wer soll denn da betroffen sein, doch nicht etwa eine Person, mit italiänisch klingenden Namen die schon mal bei Ebay einen Konkurs hingelegt hat?
 
Mitglied seit
30.08.2006
Beiträge
742
Punkte für Reaktionen
85
Bereits in den 80er-Jahren sind einige wenige Münzhändler dafür hinter schwedische Gardinen gegangen...
Hallo,
waren das nicht in erster Linie damals die Juweliere? Weil die am ehesten Gold bei der Degussa anliefern konnten, ohne Verdacht zu erregen.

Damals war es zeitweise auch schwierig, an nicht Mehrwertsteuer belastetes Gold ranzukommen; es gab mal eine längere Zeit, in der in D auch Anlagegold der Mwst. unterlag. Das hat unser famoser Gesetzgeber dann aufgegeben, weil er die "Macht des Faktischen" akzeptiert hat. Sprich, er konnte die Leute, die sich das Gold im "Ameisenverkehr" in Lux oder CH besorgt haben, nicht in den Griff kriegen.

Damals haben sich auch die Täter das Gold aus dem mehrwertsteuerfreien Ausland besorgt.

Eigentlich wundert es mich angesichts des im Tagesspiegel geschilderten Vorganges etwas, dass diese Mwst-(?)-Masche was mit den Ebay-Betrügern zu tun haben soll. Die Ebay-Abzocker haben eigentlich ein viel simpleres Modell, was aber auch funktioniert.

Grüße
collettore
 
Mitglied seit
16.12.2005
Beiträge
1.031
Punkte für Reaktionen
0
Website
www.coindistributionnetwork.de
Ebay Username
eBay-Logo Coindistributionnetwork_de
Wenn 24 Händler

verhaftet werden, ist es - glaube ich - legitim, von "zahlreich" zu sprechen.

Älteren Münzhändlern sind sicher die Identitäten der betroffenen Händler aus den 80er-Jahren bekannt. Die Leute haben Ihre Strafe dafür abgesessen und bezahlt. Man sollte denen eine Rehabilitation ermöglichen...

Für die neu Inhaftierten gilt die Unschuldsvermutung bis zur rechtskräftigen Verurteilung. Nicht jeder, der verhaftet wird, hat die ihm vorgeworfene Straftat auch begangen.
 
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
762
Punkte für Reaktionen
66
Die Steuerfahndung geht normalerweise nicht raus, wenn sie sich nicht 100%ig sicher ist. Wenn da 24 Mann einsitzen, dann hat das seinen Grund, glaub mir.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet