www.honscha.de

zu den österreichischen Goldmünzen-Nachprägungen

Dieses Thema im Forum "Goldmünzen" wurde erstellt von Bukanier, 7. April 2006.

  1. corrado26

    corrado26

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    203


    Ich habe bis heute nicht begriffen, was einen normal veranlagten Menschen dazu bringt, diese neumodischen Bi-Metall oder sonstwas-Münzen zu sammeln. Die sind weder schön, noch haben sie eine Geschichte und einen Wert haben sie eigentlich auch nicht.
    Da lob' ich mir die österreichischen Neuauflagen alter Goldstücke, die haben wenigstens einen gewissen Flair und sehen vor allem nicht so preußisch geschniegelt wie die Reichsgoldies aus.
    Gruß
    corrado26
     
  2. Bukanier

    Bukanier

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    6.398
    Zustimmungen:
    12
    Ich will mal hier im passenden Fred ein verstreutes Thema fortsetzen, sonst findet man garnichts mehr.
    Es geht um die beiden Münzen aus den Ebay-Auktionen

    http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=8366479067&rd=1&sspagename=STRK:MEWA:IT&rd=1
    http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll...ssPageName=MERCOSI_VI_ROSI_PR4_PCN_BIX_Stores

    Die Frage ist: Gab es die Münzen überhaupt ? Sind das offizielle Nachprägungen ? Das ist wichtig, um sie von möglichem privaten Schund zu unterscheiden. Davon hängt auch die Akzeptanz durch die Banken ab.

    Ist das der echte Schöller Münzhandel, der auch einen Laden in Innnsbruck hat ?
    Die Ibeh-Anzeige erscheint mir irgendwie verdächtig. Ich fand die Münze in keinem Katalog. Ich las einen Hinweis, daß es zur Regentschaft von Ferdinand Carl 1632-1662 schon Dukaten gab und daß 1963 ein Doppeldukat von 1642 nachgeprägt wurde. Aber das stand eben auch nur bei einem Händler im Internet und nix von offiziell.
    butcher, wo hast Du Deine Information in http://www.emuenzen.de/forum/goldmuenzen/38445-doppeldukat-1642-gold-np-auflage.html her ?

    Die 100 Kronen in der ungarischen Version sind eindeutig. Die Münze fand ich im Schlumberger und im Austria Münzkatalog 1790-1986. Im Schlumberger wird sie "offizielle Nachprägung" genannt.

    So nebenbei entdeckte ich in den Katalogen noch weitere österreichischer Goldmünzen-Nachprägungen, die nicht auf der heute verbreiteten Handelsgold-Liste stehen, vor allem bei den Münzen für Ungarn. Ich fand 7 Versionen mit verschiedenen Jahrgängen (!) der ungarischen 100-Kronen-Münze, mehrere Versionen des entsprechenen 20-Kronen-Stücks und die 100 Kronen zum 40-jährigen Krönungsjubiläum von Ferencz József.

    Die Gesamtaufstellung aller österreichischen Goldmünzen-Nachprägungen steht also noch aus.
     
  3. mc.rich-vienna

    mc.rich-vienna

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    die frage die sich stellt ist die:

    "was sind OFFIZIELLE neu/nachprägungen ?"

    das sind lediglich die bereits bekannten. neuprägungen der muenze oesterreich ag mit genehmigung der oesterreichischen regierung (ich werde bei gelegenheit den bundesgesetz-server befragen).

    die restlichen sind eigentlich nachpraegungen, die irgendwer, irgendwann, aus irgendeinem grund gemacht hat. hier wuerde ich mich allerdings keinesfalls auf irgendwelche angeben verlassen (gewicht, feinheit etc.).

    die ungarischen neupraegungen sind mir auch nicht sonderlich bekannt. ausser die 100 korona aus 1907. die restlichen sind fraglich, auch wegen der schon oben genannten gruende.

    aber ein interessantes thema jedenfalls, das weiterverfolgt gehoert (und es auch wert ist sich darueber den kopf zu zerbrechen ...)

    ciao, rich.
     
  4. Bukanier

    Bukanier

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    6.398
    Zustimmungen:
    12
    Wieso fragst Du das, wenn Du doch gleich selbst die Antwort gibst:
    So ist es. Als offizielle Nach- oder Weiterprägung würde ich nur die gelten lassen, die

    - per Bundesgesetz genehmigt wurden und auch eine gesetzlich festgelegte Kennzeichnung tragen.
    - entweder von einer staatlichen Münzprägestätte oder (später) von der damit beauftragten privaten Münze Österreich AG hergestellt wurden.
    - bei den Banken als Handelsgoldmünzen anerkannt und jederzeit ohne Materialprüfung angekauft werden.

    Es sind keine ungarischen, sondern österreichische Neuprägungen und, nach meinem Geschmack fast die interessantesten davon. Warum die heute in den Bankprospekten nicht gelistet werden, müßt Ihr Österreicher herauskriegen. Ihr sitzt an der Quelle und habt auch die landesspezifischen Kataloge.
     
  5. rufuszufall

    rufuszufall

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    12.445
    Zustimmungen:
    7.863
    Ja, das ist er. Hauptsitz ist in Wien, Renngasse. Ich habe über den xBay Shop schon ab und zu (Gold-)münzen gekauft und hatte nichts zu beanstanden.
     
  6. butcher

    butcher Guest

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Die Ibeh-Anzeige erscheint mir irgendwie verdächtig. Ich fand die Münze in keinem Katalog. Ich las einen Hinweis, daß es zur Regentschaft von Ferdinand Carl 1632-1662 schon Dukaten gab und daß 1963 ein Doppeldukat von 1642 nachgeprägt wurde. Aber das stand eben auch nur bei einem Händler im Internet und nix von offiziell.
    butcher, wo hast Du Deine Information in http://www.emuenzen.de/forum/goldmuenzen/38445-doppeldukat-1642-gold-np-auflage.html her ?


    hi
    werde gleich mal fotos vom "booklet" machen und sie online stellen. bei der münze ist kein etui dabei sondern ein kleines helfterl wo die geschichte der münze kurz beschrieben wird. auch inkl foto der originalmünze (ohne der 1963 jahreszahl natürlich)

    lg
     
  7. Bukanier

    Bukanier

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    6.398
    Zustimmungen:
    12
    Das ist gut. Mach das Hefterl schön deutlich. Dort wird sicherlich ein Verweis auf das Gesetz stehen, das die Münze legalisiert - oder eben nicht.

    Wann meldet sich denn endlich mal einer, der einen anständigen Katalog von Österreich-Ungarn und der Vorgängerländer hat ? Ich habe fast nur die allgemeindeutschen Kataloge, in denen Österreich ein Land unter vielen ist.
     
  8. butcher

    butcher Guest

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    hi
    hier mal die rückseite mit den daten
    eines möchte ich noch anmerken. die münze wird oft angeboten aber dieses booklet hat fast niemand mehr . ist sicher sehr viel seltener als die münze selbst. lg
     

    Anhänge:

  9. butcher

    butcher Guest

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    die vorderseite: wie ersichtlich ist die münze in der plastikfassung vorne drinnen (meine nicht mehr - die ist jetzt in einer münzkapsel :) )

    lg
     

    Anhänge:

  10. Bukanier

    Bukanier

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    6.398
    Zustimmungen:
    12
    Heb es bitte unbedingt auf. Vor allem, wenn die Münze keine staatlich veranlaßte Prägung ist, wird jeder hier, der sie sich kaufen
    will, eine Kopie brauchen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden