www.honscha.de

Zukünftige Euroländer - Gibt es was neues?

Dieses Thema im Forum "Euromünzen" wurde erstellt von oletess, 2. Juli 2009.

  1. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.696
    Zustimmungen:
    2.964


    Glaubst du das es so passiert?? Das du abends dein Bierchen mit Euros bezahlst und morgens zum Frühstückskaffee verlangen die was anderes?
    Wenn dann wirst du morgens ziemlich durstig bleiben, denke ich.
     
  2. Eurofighter2009

    Eurofighter2009

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    3.604
    Zustimmungen:
    190
    Viel mehr glaube ich, dass es im Extremfall so sein wird, dass du abends dein Bierchen für das Geld bekommst und am nächsten morgen kostet es das doppelte :D Hyperinflation, das würd ja auch unseren Schuldenberg etwas runterschrauben ;) allerdings sind mir die anderen Konsequenzen dann doch ein zu hoher Preis, für die allgemeine soziale Gerechtigkeit wärs allerdings nicht schlecht.
     
  3. Der_Kaktus

    Der_Kaktus

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    7
    Vielleicht kommt aber auich allmählich eine Deflation, was aber nicht gerade besser wäre ...
    Deflation: Droht uns das gleiche Schicksal wie Japan? - Nachrichten Geld - WELT ONLINE
     
  4. CMM85

    CMM85

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.354
    Zustimmungen:
    1.871
    Hier mal meine Einschätzung, wann in den 10 EU-Staaten ohne Euro der Währungswechsel stattfinden könnte:

    Lettland: 2014
    Litauen: 2014
    Dänemark: evtl. 2015-2020 (Referendum entscheidend)
    Schweden: 2016-2026 (Referendum entscheidend)
    Großbritannien: nicht vor 2030
    Polen: 2016-2022
    Tschechien: 2019-2027
    Ungarn: 2018-2025
    Rumänien: 2022-2030
    Bulgarien: 2022-2030

    Nicht berücksichtigt habe ich hier die Beitrittskandidaten der EU (Kroatien, Island, Türkei [:lachtot:]...).

    Haltet ihr meine Einschätzung für einigermaßen realistisch? Demnach würde in diesem Jahrzehnt wahrscheinlich nicht mehr viel an neuen Ländern dazu kommen, aber man muss abwarten.
     
  5. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    10.537
    Zustimmungen:
    9.710
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1
  6. CMM85

    CMM85

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.354
    Zustimmungen:
    1.871
    Die Seite kenne ich auch, finde die Termine aber weitgehend unrealistisch. V.a. Bulgarien 2013 ist wohl nicht ernst gemeint. Mittlerweile steht dort zwar "nicht vor 2013", aber trotzdem. Auch Rumänien 2015 geht total an der Realität vorbei. Daher habe ich meine eigenen Schätzungen gemacht und bei den beiden Ländern, die 2007 der EU beigetreten sind, steht bei mir als frühestmöglicher Termin 2022.
    Auch Polen steht auf der verlinkten Seite immer noch bei 2012...
     
  7. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.029
    Zustimmungen:
    753
    Das könnte auch ein technischer Fehler sein. Jedes neue Euro-Land wird ja mindestens zwei Jahre lang im Wechselkursmechanismus sein. Im WKM-II sind aber nur Dänemark, Lettland und Litauen - oder besser: deren Währungen. Der 1. Januar 2012 für Polen ist schon deshalb gar nicht möglich.

    Für die meisten Nicht-Euro-Länder in der EU (außer LT/LV vielleicht) sind Termine nach 2020 wohl realistisch. Ein Land, dessen Währung nicht im WKM oder einseitig an den Euro gekoppelt ist, wird sich derzeit aus gutem Grund Zeit bei der (Vorbereitung der) Umstellung lassen. Warum sollte man große Anstrengungen unternehmen, um ein Land euro-tauglich zu machen, wenn sich schon die derzeitigen Euro-Länder kaum über die Zukunft der Währung verständigen können?

    Und Großbritannien ... :lachtot:

    Tschüs,
    Christian
     
  8. urodragon

    urodragon

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    4
    Ich weiß ja nicht wie Ihr das seht, aber es sagen sehr viele "Experten", dass der € in den nächsten 10 Jahren eine Überlebenschance von 20% hat, da wohl allein Spanien oder so 400 Mrd. € bezahlen müssten für ....(weiß ich leider nicht, weil ich mich damit noch nicht so auskenne)....aber jedenfalls soll wohl eine Hyper-Inflation bevorstehen!!??!!:(:(

    Was haltet Ihr davon, ist das nur eine Art Angstmachung, damit man jetzt noch sein Geld gegen handfeste Dinge umtauscht und somit die Wirtschaft anzukurbelt????

    Wieviel Glauben schenkt Ihr diesen (vielleicht oder wahrscheinlich realistischen) Vorherrsagungen????

    Gruß Besorgter Bürger:schaem::lachtot: nein Gruß Benjamin
     
  9. Eurofighter2009

    Eurofighter2009

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    3.604
    Zustimmungen:
    190
    Nah so schlecht stehts ja nun auch nicht.
    Ich glaube die EZB wird schon für Geldwertstabilität sorgen und verhindern das es zu ner Hyperinflation kommt.
    Die sind doch auch dauernd dran Sicherheiten zu schaffen und Rettungsschirme aufzuspannen bevor der große Regen kommt. :D
    Meiner Meinung nach wirds den Euro noch lange geben.
     
  10. rollenchecker

    rollenchecker

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    351
    Unser Wirtschaftslehrer sagt immer: "Der Euro ist zum Teufel aber er wird noch ziemlich lange durchhalten!":rolleyes:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden